Strukturontologie
Eine Phänomenologie der Freiheit
Rombach, Heinrich
1988, 382 S, Gb, (Alber)
Bestell-Nr. 123858

22,00 EUR

Mit der Strukturontologie Rombachs vollzieht sich eine Erneuerung des ontologischen Denkens. In Anknüpfung an Heideggers Struktur des Daseins ist hier von verschiedenen Seinsstufen des Wirklichen die Rede ist, die sich alle nach strukturalen Prozessgesetzlichkeiten generieren: Zentralphänomen des Seins ist nicht mehr ein substanzialistisch und statisch gedachtes Sein und auch nicht ein funktionalistisch angesetztes, finites System, sondern eben die ontologische Grundwirklichkeit der Struktur, die eigentlich Strukturgenese, genauer Autogenese und damit Je-Ontologie ist. Zweite, unveränderte Auflage der EA von 1971. Tadelloses Ex.
 

Bestellen


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 10 + 1 = 


Netiquette