Kants "Kritik der reinen Vernunft" im Klartext
Textbezogene Darstellung des Gedankengangs mit Erklärung und Diskussion
Gölz, Walter
2008, 200 S, Kt, (UTB)
Bestell-Nr. 123908

17,90 EUR

Diese streng textorientierte Darstellung gibt nicht nur Studenten die Möglichkeit, Kants Hauptwerk von Anfang bis Ende in einer Durch sichtigkeit zu verstehen, die bei bisherigen Einführungen nicht gegeben war. Durch die Übersetzung von Kants schwieriger Sprache in einen ‘Klartext’ wird dann überhaupt erst sichtbar, wo Kant zu kritisieren ist und wo wir ihm auch heute noch uneingeschränkt zustimmen können. Dadurch werden einige der zu weit gehenden Thesen von Kants transzendentaler Erkenntnistheorie korrigiert, während die Bedeutung, die Kant als kritischer Aufklärer auch noch für unsere Gegenwart hat, umso mehr hervorgehoben werden kann. Die zweite Auflage stellt vor allem die Erkenntnislehre und die Kausalität noch klarer dar.
 
Besonders wichtige Abschnitte werden so Schritt für Schritt nachvollzogen. Diese entscheidenden Abschnitte der Kritik der reinen Vernunft befassen sich mit folgenden Themen: Raum und Zeitanschauung, Urteilsformen und Kategorien, Geltung der Kategorien, Grundsatz der Kausalität, Antinomien, Gottesbeweise. Inhaltsverzeichnis Vorwort Vorbemerkungen zum Inhalt und zur Bedeutung der Kritik der reinen Vernunft Gliederung der Kritik der reinen Vernunft Vorreden zur 1. und 2. Auflage von 1781 und 1787 Einleitung Transzendentale Elementarlehre I: Transzendentale Ästhetik Anschauung und Denken Metapphysische Erörterung des Raumes und der Zeit Transzendentale Erörterung des Raumes und der Zeit Allgemeine Folgerungen und Anmerkungen Kants zur Transzendentalen Ästhetik Transzendentale Elementarlehre II: Transzendentale Logik Einleitung: Idee einer transzendentalen Logik I. Grundlegendes zur Erkenntnistheorie II. Der Begriff der transzendentalen Logik III: Analytik und Dialektik in der allgemeinen Logik IV. Analytik und Dialektik in der transzendentalen Logik Allgemeine Anmerkung zu Kants Unterscheidung zwischen allgemeiner und transzendentaler Logik mit einem Exkurs zur Nichtformalität der Logik Transzendentale Logik I: Transzendentale Analytik Transzendentale Analytik I: Analytik der Begriffe Analytik der Begriffe I: Herleitung der Kategorien a) Der Weg von der Urteilstafel zu den Kategorien b) Die Urteilstafel c) Die Kategorientafel Kritische Anmerkung zu Kants Verständis der Kategorien Analytik der Begriffe II: Transzendentale Deduktion der Kategorien Vorbemerkung zu Ziel und Ergebnis dieser Deduktion Transzendentale Deduktion, Abschnitt I Transzendentale Deduktion, Abschnitt II Abschließende Beurteilung der Transzendentalen Deduktion Transzendentale Analytik II: Analytik der Grundsätze Transzendentale Logik II: Transzendentale Dialektik Transzendentale Dialektik I: Paralogismen (Kritik der Unsterblichkeitsbeweise) Transzendentale Dialektik II: Die vier Antinomien der reinen Vernunft Transzendentale Dialektik III: Kritik der Gottesbeweise der spekulativen Theologie Transzendentale Methodenlehre Literaturverzeichnis Glossar
 

Bestellen
Blick ins Buch


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 9 + 4 = 


Netiquette