Demokratie und Wahrheit
Nida-R├╝melin, Julian
2006, 160 S, Gb, (Beck)
Bestell-Nr. 123909

18,90 EUR

Es ist eine verbreitete These, da├č in der Demokratie auf Wahrheitsanspr├╝che verzichtet werden mu├č, um den zivilen Frieden zu sichern. Die gegenw├Ąrtig aufbrechenden Kulturk├Ąmpfe scheinen dies zu belegen. Der Autor tritt dieser Auffassung in vier Kapiteln entgegen. Er zeigt, da├č die Demokratie ihre humane Substanz verlieren w├╝rde, wenn sie lediglich als neutrales Spiel des Interessenausgleichs verstanden w├╝rde. Sie w├Ąre wehrlos gegen├╝ber ihren Feinden und wahllos in ihren inhaltlichen Bestimmungen. Julian Nida-R├╝melin pl├Ądiert f├╝r einen unaufgeregten Realismus des normativen Urteils und verteidigt die beiden Grundpfeiler der modernen Demokratie ┬ľ Freiheit und Gleichheit ┬ľ gegen ihre Kritiker.
 
Julian Nida-R├╝melin war Staatsminister f├╝r Kultur und ist Professor der Politischen Theorie und Philosophie an der Ludwig-Maximilians-Universit├Ąt M├╝nchen. Zuletzt sind von ihm erschienen: Strukturelle Rationalit├Ąt (2001); Ethische Essays (2002); ├ťber menschliche Freiheit (2005); Humanismus als Leitkultur (2006).
 

Bestellen


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 6 x 1 = 


Netiquette