Geistesmacht und Menschenrecht
Der Universalanspruch der Menschenrechte und das Problem der Ersten Philosophie
Schweidler, Walter
1994, 676 S, Gb, (Alber)
Bestell-Nr. 125155

32,00 EUR

Der Universalanspruch der Menschenrechte wird in diesem Buch als ein mögliches Prinzip des Philosophierens überhaupt bedacht. Es versucht, Grundstrukturen einer Politischen Anthropologie zu entwickeln, die es als Paradigma der Selbstbegründung des Philosophierens mit Konzepten wie der Metaphysik, der Bewusstseins- und der Sprachphilosophie aufzunehmen vermag. Im Mittelpunkt stehen daher die Fragen nach dem Verhältnis zwischen Erkenntnis- und Rechtsansprüchen, dem Eigenwert argumentativer gegenüber informativer Erkenntnis, dem politischen Fundament menschlicher Personalität und Intentionalität, dem Unterschied zwischen Gesetz und Recht sowie der Vertretbarkeit eines universalistischen, also auch interkulturell gültigen Menschenrechtskonzepts. Den Leitfaden der Untersuchung bildet die Idee eines politischen Selbstverhältnisses der menschlichen Person, die in der Herrschaft über ihr Leben zugleich die Basis der Verständigung mit ihresgleichen erringt.
 

Bestellen


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 10 x 1 = 


Netiquette