Die Moral der Optimierung des Wohls
Begründung und Anwendung eines modernen Moralprinzips
Pfannkuche, Walter
2000, 361 S, Kt, (Alber)
Bestell-Nr. 125216

40,00 EUR

Welches sind die Fähigkeiten und Verfahren, mit denen wir erkennen, was moralisch richtig ist? Ausgehend von einem breiten Begriff des Moralischen versucht die Arbeit eine Logik des moralischen Argumentierens freizulegen. Dieser Logik entspricht, so die Auseinandersetzung mit Kant, Hare, Habermas und Tugendhat entwickelte eine These, weder ein utilitaristisches noch ein egalitäres Moralprinzip, sondern nur eines, das auf die Optimierung des Wohls der am schlechtesten gesellten Person zielt. Das Prinzip der Optimierung führt zu einer Moral mit starken positiven Pflichten und erzwingt eine Neubestimmung des Verpflichtungscharakters der supererogatorischen Pflichten.
In einem Anwendungsteil werden die Implikationen des Optimierungsprinzips für die Verteilung von Einkommen und Arbeit, für den Umfang medizinischer Versorgung und für die Probleme supernationaler und transgenerationaler Gerechtigkeit analysiert.
 

Bestellen


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 7 + 1 = 


Netiquette