Naturauffassungen in Philosophie, Wissenschaft, Technik
Antike und Mittelalter
1993, 258 S, Gb, (Alber)
Bestell-Nr. 125332

19,00 EUR

Das menschliche Verständnis von Natur hat sich im Laufe der Geschichte mehrfach gewandelt. Der in den Beiträgen dieses Bandes zunächst dargestellte Zeitraum reicht von der Antike bis ins ausgehende Mittelalter und umfasst die Dimensionen von Philosophie, Wissenschaft und Technik. - Verfolgt werden insbesondere Wechselwirkungen zwischen diesen Dimensionen, sowie sie Antriebe des Wandels in den Naturauffassungen sichtbar werden lassen. Damit soll der Hintergrund für ein aktuelles Problemfeld beleuchtet werden, in dem wir, insbesondere angesichts der ruinösen Effekte der modernen technischen Naturnutzung, gehalten sind, das menschliche Verhältnis zur Natur neu zu durchdenken und zu bestimmen. Da es dabei letztlich um nichts Geringeres als um die Zukunft der menschlichen Gattung geht, hat die gebotene Neubesinnung und Neubestimmung von Natur geschichtlichen Rang. Die Geschichte der Naturauffassungen zu vergegenwärtigen, in der unsere Einstellungen und Verhaltensweisen zur Natur ihre Wurzeln haben, bedeutet deshalb nicht bloß Hinwendung zu Vergangenem, sondern Reaktivierung unseres historischen Bewusstseins für Veränderung und Wandel, das auch für fällige neue Konzepte künftigen Umgangs mit der Natur in Dienst zu nehmen ist.
 

Bestellen


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 10 + 5 = 


Netiquette