Das poietische Subjekt
Giambattista Vicos Wissenschaft vom Singulären
Strassberg, Daniel
2007, 240 S, Kt, (Fink)
Bestell-Nr. 133801

31,90 EUR

Als in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts der 'Tod des Subjekts' verkündet wurde, geschah dies in Abhebung vom autonomen Subjekt der Aufklärung. Das Subjekt sei nicht autonom, hieß es, sondern vielmehr durch das Unbewusste, durch eine symbolische Ordnung oder durch die kapitalistischen Produktionsverhältnisse in seinen Handlungen bestimmt. Die vorliegende Studie zeigt am Beispiel Giambattista Vicos, dass das Subjekt schon in der Zeit der Aufklärung wesentlich differenzierter gedacht wurde, als es das postmoderne Feindbild wollte.
 

Bestellen
Blick ins Buch


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 5 x 5 = 


Netiquette