Die normative Kraft der Kontingenz
Nichtessentialistische Gesellschaftskritik nach Weber und Adorno
Bonacker, Thorsten
2003, 306 S, Kt, (Campus)
Bestell-Nr. 135808

39,90 EUR

Ist es heute noch möglich, der Gesellschaftskritik eine theoretische Grundlage zu geben, ohne auf essentialistische Prämissen über das Wesen von Normen zurückzugreifen? In Auseinandersetzung mit den Positionen Max Webers und Adornos beantwortet der Verfasser diese Frage und verdeutlicht, dass gerade die Unmöglichkeit der Begründung normativer Ansprüche den normativen Gehalt der Moderne bildet.
 

Bestellen


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 7 x 5 = 


Netiquette