Eric Voegelins Kritik an der Moderne
Bergbauer, Harald
2000, 326 S, Kt, (Ergon)
Bestell-Nr. 136184

42,00 EUR

Eric Voegelin, der Gründer des heutigen Geschwister-Scholl-Instituts der Universität München, gilt als einer der eigenwilligsten und bedeutendsten politischen Denker des 20. Jahrhunderts. In dem sein Denken charakterisierenden universalen Ausgriff, der historische, philosophische und theologische Gedanken auf einzigartige Weise miteinander verbindet, macht er weite Bereiche der Menschheitsgeschichte zum Gegenstand seiner theoretischen Auseinandersetzung. Die vorliegende Darstellung arbeitet aus dem weiten Feld von Voegelins Denken den Bereich der Moderne heraus und sucht ihn, im Anschluß an eine zeitliche Eingrenzung, in zweierlei Hinsicht zu bestimmen. Zuerst werden die herausragenden Denker der Moderne im Geiste Voegelins geschildert, dann folgt eine Darstellung der thematischen Schwerpunkte, die für die Moderne und Voegelin von besonderem Interesse sind; die Geschichte, der Mensch, die Religion, die Politik und schließlich die Philosophie der Moderne werden im Lichte Voegelins beschrieben und anschließend kritisch beurteilt.
 

Bestellen


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 6 - 5 = 


Netiquette