Zwischen Schicksal und Chance
Arbeit und Arbeitsbegriff in Grossbritannien im 17. und 18. Jahrhundert auf dem Hintergrund der "Utopia" des Thomas Morus
Präuer, Andreas
1997, 342 S, Kt, (D&H)
Bestell-Nr. 136389

69,00 EUR

Ziel der vorliegenden Arbeit ist die Entwicklung eines vorindustriellen Arbeitsbegriffes mittels einer hermneneutischen Methode, die auf das Verständnis dieses Begriffes aus seiner Zeit heraus setzt. Die Begrifflichkeit rund um die Arbeit wird mit stetem Blick auf die konkreten zeitgenössischen Arbeitswelten entwickelt. Historische Darstellung und philosophische Reflexion sind untrennbar miteinander verknüpft. Neben bekannten Philosophen kommen Wirtschaftslobbyisten, politische Schriftsteller und einfache Zeitzeugen zu Wort. Der Rückgriff auf die "Utopia" des Thomas Morus ermöglicht einen differenzierten Blick auf die unterschiedlichen Versuche, der Arbeit rationale Räume zu schaffen, welche die Neuzeit kennzeichnen. Dies gilt sowohl für die soziale Organisation der Arbeit als auch für die Bedeutung von Arbeit als Mittel zur rationalen Aneignung der Wirklichkeit in einer Epoche, die noch ohne Dampfkraft und Elektrizität auskommen mußte. Dabei eröffnen sich immer wieder neue Horizonte und Perspektiven, oft jedoch nur, um sich schon recht bald als Sackgassen zu erweisen.
.
 

Bestellen


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 9 + 4 = 


Netiquette