Die selbstverschuldete Zukunft
Die Metaphysik der permanenten Veränderung
Hübner, Benno
1997, 152 S, Kt, (Passagen)
Bestell-Nr. 136903

16,00 EUR

Erst die Liquidierung metaphysischer Mächte und die Selbstermächtigung des Menschen ermöglichte es ihm, seine metaphysischen Überschußenergien nicht mehr spirituell an seine Götter zu vergeuden, sondern in die Veränderung und Beherrschung der Natur zu lenken. Die Metaphysik des ewig Anderen wurde durch die Metaphysik der permanenten Veränderung abgelöst. Das Ergebnis ist unsere metaphysische und physische Entlastungszivilisation, die ihre metaphysische Aporie in einer Zeit- und Materialverschwendungsorgie feiert und damit den Fortbestand der Natur in Gefahr bringt: Ökozid durch Chronozid?Über seine geschichtsphilosophischen Betrachtungen hinaus untersucht der Autor die Gründe für die Innovationsmetaphysik der Moderne. Ausgehend von der Überlegung, daß das, was in Zukunft auf uns zukommt, immer mehr "Machsal" (O. Marquard) unserer selbst sein wird, stellt er die Frage, ob unser Machsal uns nicht bereits zum Schicksal geworden ist.
 
Der Autor ist Professor für Germanistik und Philosophie an der Universität Zaragoza.Von ihm sind im Passagen Verlag bereits die Bände Der de-projizierte Mensch sowie Beliebigkeitsethos und Zwangsästhetik erschienen.
 

Bestellen


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 7 + 3 = 


Netiquette