Der nie aufgehende Rest
Ein Versuch über Schelling und die damit zusammenhängenden Gegenstände
Zizek, Slavoj
1996, 272 S, Kt, (Passagen)
Bestell-Nr. 136910

30,00 EUR

Zwei landläufige, irreführende Interpretationen will Zizek erschüttern: das übliche, Schelling-Bild, das Schelling als den Philosophen des irrationalen Grundes zeichnet; sowie das ebenso verbreitete Hegel-Bild, das Hegel als den Philosophen des absoluten Idealismus zeichnet. Zizek zeigt im Gegenteil, inwiefern Schellings Weltalter-Fragmente einen der Keime des Materialismus enthalten und dadurch in unmittelbarer Nähe zu seinem philosophischen Mitstreiter Hegel gesehen werden müssen. So kann der autor im Hauptteil des Buches die von Schelling und Hegel geteilte philosophische Grundgeste konturieren und die ihnen gemeinsame Denkweise freilegen.Indem Zizek seine eindringliche Lektüre von Schellings Weltalter-Fragmenten mit verschiedenen Mustern der hegelschen Dialektik konfrontiert, mit der er sich, angeregt durch Lacan, der Quantenphysik nähert.
 
Slavoj Zizek, geboren 1949 in Ljubljana, ist Philosoph und Psychoanalytiker. Im Passagen verlag erschienen von ihm bereits die Bände Denn sie wissen nicht, was sie tun und Die Metastasen des Genießens.
 

Bestellen


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 8 + 2 = 


Netiquette