Geselligkeiten
Literatur, Gruppenbildung und kultureller Wandel im 18. Jahrhundert
Peter, Emanuel
1999, 359 S, Kt, (Niemeyer)
Bestell-Nr. 139853

94,95 EUR

Die vielfältigen Geselligkeitskonzepte im 18. Jahrhundert leisten einen entscheidenden Beitrag zur Transformation von der mittelalterlich-ständischen zur neuzeitlichen Gesellschaft. Nach den Religionskriegen im 17. Jahrhundert bildet sich im steten Wechselspiel von literarischen Modellen, experimentellen Gruppenformen und kulturellen Wertvorstellungen das Konzept eines friedlichen, toleranten und selbstbestimmten Zusammenlebens heraus. Die darin thematisierte Spannung zwischen allseitig entwickelter Persönlichkeit und gesellschaftlichen Verhaltensmaximen prägt bis heute unsere Moderne.
 

Bestellen


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 5 - 3 = 


Netiquette