Technikphilosophische Betrachtungen im Werk José Ortega y Gassets
Kolpatzik, Anja
1996, 180 S, Gb, (Kovac)
Bestell-Nr. 141805

59,95 EUR

Im Bereich der Technikphilosophie, insbesondere aus Spanien, gibt es noch viele Desiderate. Mit der Analyse der Werke José Ortega y Gassets, dessen Schriften bisher fast ausschließlich einer literaturwissenschaftlichen und kulturphilosophischen Deutung unterlagen, wurde ein erster Schritt unternommen, die Technikphilosophie im spanischen Kulturbereich zu erschließen. Ortegas Hauptschrift zur Technikphilosophie, "Meditación de la técnica", steht in direktem Zusammenhang mit den zuvor erarbeiteten Aspekten und stellt nichtnur sein globales Technikverständnis unter Beweis, sondern zeigt auch eine kritische Betrachtung der modernen Technik so dass man seine Gedanken heute noch als gesellschaftskritisch, vorausschauend und zeitgemäß beurteilen kann. Mensch sein heißt gemäß Ortega Techniker sein. Im Rahmen dieser Bewertung sei anzumerken, dass nach Ortega der Homo sapiens im technischen Zeitalter geneigt ist, die Befriedigung seiner Bedürfnisse durch die geringste Anstrengung zu erlangen, was ihm die moderne Technik im fortschreitenden Maße ermöglicht. Durch diese Einsparung von Tätigkeit läuft der Mensch Gefahr, die technischen Erzeugnisse als naturgegeben zu betrachten und ihre Auswirkungen in einer profitorientierten, technisierten Gesellschaft zu unterschätzen
 

Bestellen


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 7 x 5 = 


Netiquette