Ein anderes Bild des Pragmatismus
Wahrscheinlichkeitstheorie und Begründung der Induktion als massgebliche Einflussgrössen in den "Illustrations of the Logic of Science" von Charles Sanders Peirce
Kuhn, Friedrich
1996, 306 S, Ln, (Klostermann)
Bestell-Nr. 142567

29,00 EUR

Charles S. Peirce (1839-1914) gilt zwar als Begründer der philosophischen Strömung, die durch W. James unter dem Namen "Pragmatismus" bekannt geworden ist, aber man ist sich heute darüber einig, daß sein eigener Ansatz andere Ziele verfolgte, als es der Rückblick von James aus nahelegt.Die vorliegende Untersuchung soll aufzeigen, daß der Anstoß zur Entwicklung der eigenständigen philosophischen Position, die Peirce 1878 in den "Illustrations" formuliert, aus seiner intensiven Beschäftigung mit Wahrscheinlichkeitstheorie und der Begründung der Induktion herrührt, auf die Peirce wiederum durch seine Tätigkeit als Astronom und Geodät aufmerksam wurde. In dem hierin sich gründenden erkenntnistheoretischen Programm kann den "pragmatistischen" Elementen eine klare Funktion zugewiesen werden, was zu einer Neuinterpretation dieser Elemente - insbesondere der "Pragmatischen Maxime" - führt.
 

Bestellen
Blick ins Buch


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 10 x 3 = 


Netiquette