Transformation des Realitätsbegriffs
Untersuchungen zur frühen Philosophie Schellings im Ausgang von Kant
Boenke, Michaela
1990, 387 S, Gb, (frommann-holzboog)
Bestell-Nr. 144238

48,00 EUR

Kants Vernunftkritik wird als der ursprüngliche Bezugspunkt der frühen Philosophie Schellings begriffen. Es wird gezeigt, daß sich Schelling um die Erarbeitung einer Theorie der welterkennenden Vernunft bemüht hat, die die Beziehung zwischen Denken und Realität ohne die Voraussetzung der Dinge an sich erklären sollte. In einem ersten Teil werden die Grundpositionen der theoretischen Philosophie Kants unter dem leitenden Gesichtspunkt der Objektivitätssicherung erarbeitet. Im zweiten Teil werden die frühen Schriften als eine konsequente und weitgehend konsistente Entwicklung des Denkens Schellings auf einen eigenen, Kant überholenden Standpunkt hin rekonstruiert.
 

Bestellen
Blick ins Buch


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 5 - 5 = 


Netiquette