Die Krause-Rezeption in Deutschland im 19. Jahrhundert
Philosophie - Religion - Staat
Urena, Enrique M
2006, 400 S, Gb, (frommann-holzboog)
Bestell-Nr. 144251

91,00 EUR

In der Zeit nach K. C. F. Krauses Tod (1832) wurde in der Philosophie darum gerungen, die umwälzende Kraft des deutschen Idealismus zeitgemäß zu retten. In diesem Zusammenhang spielte Krause eine wichtige Rolle. Sein System wurde verstärkt rezipiert - in Lehrbüchern, in Ruges, Schweglers und Noacks Jahrbüchern, aber auch beispielsweise in I. H. Fichtes >Zeitschrift für Philosophie<. Weiterhin aufschlußreich für die Wirkung Krauses ist die von Ureña beleuchtete Krausesche Position zum Deutschkatholizismus im Gegensatz etwa zu Gervinus, Bayrhoffer oder Vischer. Überdies zeigt der Band die Rezeption der Krauseschen Staatslehre in der >Tübinger Volkswirtschaftslehre< auf. Schließlich zeigt Ureña, inwiefern sich Krause als einer der ersten für die Gleichberechtigung der Frau eingesetzt hat - sowohl in der Theorie als auch in der Praxis. Das Buch zeichnet eine beeindruckende Wirkungsgeschichte nach, wodurch Krauses Einfluß auf die Philosophie des 19. Jahrhunderts deutlich wird.
 

Bestellen
Blick ins Buch


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 6 - 5 = 


Netiquette