Fessellos durch die Systeme
Frühromantisches Naturdenken im Umfeld von Arnim, Ritter und Schelling
Zimmerli / Stein / Gerten (Hg)
1997, 533 S, Kt, (frommann-holzboog)
Bestell-Nr. 144258

18,00 EUR

W. Ch. Zimmerli: Einleitung - D. v. Engelhardt: Naturforschung im Zeitalter der Romantik - R. Burwick: "Sein Leben ist groß weil es ein Ganzes war". Arnims Erstlingsroman >Hollin's Liebeleben< als "Übergangsversuch" von der Wissenschaft zur Dichtung - M. Gerten: "Alles im Einzelnen ist gut, alles verbunden ist groß". Ort und Methode der Naturforschung bei Achim von Arnim - K. Stein: "Die Natur, welche sich in Mischungen gefällt". Philosophie der Chemie: Arnim, Schelling, Ritter - F. Moiso: Kants naturphilosophisches Erbe bei Schelling und von Arnim - M.-L. Heuser: Dynamisierung des Raumes und Geometrisierung der Kräfte. Schellings, Arnims und Justus Graßmanns Konstruktion der Dimensionen im Hinblick auf Kant und die Möglichkeit einer mathematischen Naturwissenschaft - K. Richter: Zur Methodik des naturwissenschaftlichen Forschens bei Johann Wilhelm Ritter - J. Teichmann: Johann Wilhelm Ritter. Ein romantischer Physiker - M. Durner: "Freies Spiel der Kräfte". Bestimmung und Bedeutung der Chemie in Schellings ersten Schriften zur Naturphilosophie - W. Neuser: Die Methoden der Naturwissenschaften im Spiegel der frühen Naturphilosophie Schellings - M. J. Petry: Hegel on Newton, Coulomb and Bode: the background to The Orbits of the Planets - K. Stein / M. Gerten: Unveröffentlichte Texte und Fragmente Achim von Arnims aus dem Goethe- und Schiller-Archiv Weimar.
 

Bestellen
Blick ins Buch


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 8 - 4 = 


Netiquette