J. G. Fichte - Gesamtausgabe der Bayerischen Akademie der Wissenschaften
Nachgelassene Schriften 1806-1807
Lauth / Gliwitzky (Hg)
1994, 543 S, 1 Abb, Gb, (frommann-holzboog)
Bestell-Nr. 144297

296,00 EUR

Das Ende des Heiligen Römischen Reiches, die Niederlage Österreichs 1805 und Preußens 1806 rissen Fichte aus seinen wissenschaftlichen Studien und veranlaßten ihn, sich den politischen Problemen zuzuwenden. Er wandte sich gegen den preußischen Hurra-Patriotismus, bot sich als Redner für die preußische Armee an und konzipierte nach dem Debakel von Jena und Auerstedt Grundgedanken für eine dem Erkenntnisfortschritt entsprechende Republik der Deutschen. Seine Tagebuchaufzeichnungen halten wichtige Ereignisse seiner Flucht von Berlin nach Königsberg fest. Die Professur an der Königsberger Universität, die er Anfang 1807 erhielt, veranlaßte Fichte zu einer neuerlichen Fassung der >Wissenschaftslehre<. In Kopenhagen redigierte er u.a. auch endgültig seinen >Bericht über die bisherigen Schicksale der Wissenschaftslehre, darin die Abfertigung Schellings<.
 

Bestellen
Blick ins Buch


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 9 + 1 = 


Netiquette