Die Kyniker
Faszination Philosophie Bd.11
Döring, Klaus
2006, 139 S, Kt, (Buchner)
Bestell-Nr. 144700

15,70 EUR

Im Unterschied zu allen anderen philosophischen Schulen und Richtungen der Antike waren die Kyniker überzeugt, daß man zum Lebensglück nicht über umfangreiche theoretische Überlegungen gelange, sondern dadurch, daß man 1) seine Bedürfnisse auf die naturgegebenen reduziere und diese auf die einfachste mögliche Weise zu befriedigen lerne und 2) sich von allen einengenden Konventionen befreie und ein Leben völliger Freiheit lebe.
 
Dargestellt wird, wie die Kyniker diese Überzeugung von ihrem Gründervater Diogenes an bis zu ihrem endgültigen Verschwinden im 5. Jhdt. n.Chr. in ihrer Lebensführung verwirklichten und in ihren Schriften propagierten und wie ihre jeweiligen Zeitgenossen darauf reagierten. In einem Anhang wird den Beziehungen zwischen Kynismus und frühem Christentum nachgegangen. Klaus Döring ist Prof. em. an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg.
 

Bestellen


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 8 x 1 = 


Netiquette