Kunst denken
Burri / Huemer (Hg)
2007, 280 S, Kt, (Mentis)
Bestell-Nr. 144750

42,00 EUR

Die Kunst hat nicht zur Aufgabe, die Welt wahrheitsgetreu zu beschreiben. Vielmehr erzählt sie fiktionale Geschichten oder bildet fiktionale Szenarien ab, die - über ihr rein ästhetisches Potential hinaus - dazu in der Lage sind, unsere Sicht der Dinge und unsere Einstellung zur Welt nachhaltig zu verändern. Dennoch wird der Kunst von philosophischer Seite oft jeder kognitive Gehalt abgesprochen; wir könnten, so heißt es, nichts von ihr lernen.
 
Dieser Band versammelt Aufsätze von führenden Ästhetikerinnen und Ästhetikern aus Nordamerika, Großbritannien und Deutschland, die der Frage nach dem kognitiven Gehalt von Kunst nachgehen und dabei originelle Perspektiven entwickeln - Perspektiven, welche aufzeigen, wie Kunstwerke unser Weltverständnis zu vertiefen bzw. transformieren vermögen. Alex Burri ist Professor für Theoretische Philosophie an der Universität Erfurt. Er beschäftigt sich mit Erkenntnistheorie, Metaphysik und Sprachphilosophie und ist Mitbegründer und Mitherausgeber von »Facta Philosophica«, einer internationalen Zeitschrift für Gegenwartsphilosophie. Wolfgang Huemer studierte Philosophie und Germanistik an den Universitäten Salzburg, Bern und Toronto, PhD an der Universität Toronto 2000. Er war von 2001 bis 2006 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Erfurt, seit September 2006 hält er eine Stelle als „ricercatore“ an der Universitàt Parma und bereitet seine Habilitationsschrift mit dem Titel "The Structure of Experience" vor.
 

Bestellen


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 7 x 4 = 


Netiquette