Der archäologische Zirkel
Zur Ontologie der Sprache in Michel Foucaults Geschichte des Wissens
Mazumdar, Pravu
2008, 600 S, Kt, (transcript)
Bestell-Nr. 146202

45,80 EUR

Foucaults "archäologisch" genannte Schriften sind mehr als nur historiographische Methode. Sie bilden einen Diskurs, der den historischen Prozess seiner eigenen Konstitution als Diskurs beschreibt und betreibt. Der performativen Dimension von Foucaults archäologischem Diskurs wohnt damit eine spezifische Reflexionsfigur inne, die in der vorliegenden Studie als der "Archäologische Zirkel" freigelegt wird. Ferner leistet diese Freilegung eine neuartige Auslotung des Foucault'schen Diskursbegriffs und, im Ausgang von Descartes, Kant, Nietzsche, eine Neueinbettung der Philosophie in eine diskontinuierliche Diskursgeschichte.
 

Bestellen
Blick ins Buch


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 7 x 4 = 


Netiquette