Das Feld der Frankfurter Kultur- und Sozialwissenschaften nach 1945
Faber / Ziege (Hg)
2008, 280 S, Kt, (K&N)
Bestell-Nr. 146387

29,80 EUR


 
Vorwort - I. Die "Dialektik der Aufklärung" und einige ihrer Fortschreibungen - Gunzelin / Schmid / Noerr: Aufklärung und Mythos. Von der "Dialektik der Aufklärung" zur "Erziehung nach Auschwitz" - W. Post: Theodor W. Adornos Vorlesungen zur Moralphilosophie - R. Faber: Autoritärer Liberalismus oder: Dialektik der Aufklärung. Von Thomas Hobbes zu Carl Schmitt - T. Schneider: Die entscheidende Abstraktion. Zur Theorie des allgemeinen Wertes bei Hans-Jürgen Krahl - K. Meyer: Rational Regieren. Michel Foucault, die Frankfurter Schule und die Dialektik der Gouvernementalität - II. "Frankfurter" Ästhetik und Literaturtheorie - E. Goebel: Erschütterung. Adorno über Sublimierung - T. Schröder: Undeutbarkeit. Annäherungen an Peter Szondi anlässlich seiner Fragment gebliebenen Celan-Interpretation "Eden, Berlin" - III. Jürgen Habermas in der Diskussion - T. Bube: Von der Kritischen Theorie zur Kritischen Hermeneutik? Jürgen Habermas' Transformationen der Verstehenslehre - H. Brunkhorst: Die kommunikative Wende der Soziologie. Jürgen Habermas im Kontext der Nachkriegssoziologie - S. Anselm: Alexander Mitscherlich, das Sigmund Freud-Institut und ihr Verhältnis zur Frankfurter Schule - M. Lauermann: Gerhard Brandt - der letzte Horkheimer-Schüler - IV. Frankfurter Dependancen - W. Bock: Frankfurt in Lüneburg. Zum Motiv der Kritischen Theorie in der Diaspora, samt Interview mit Christoph Türcke - F. W. Thue: "The autoritarian personality" and the Oslo-Institute for Social Researche in the 1950s.
 

Bestellen


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 8 x 3 = 


Netiquette