Tod
Lacina, Katharina
2009, 128 S, Kt, (UTB)
Bestell-Nr. 147130

9,90 EUR

In diesem Band soll der Begriff "Tod" multidisziplinär bestimmt werden und entlang der europäischen Philosophiegeschichte eine konzise Klärung erfahren. Paradigmatisch werden im Zuge dessen einzelne Todeskonzepte der Moderne (Freud, Heidegger, Sartre) beleuchtet. Zudem werden die aktuellen Diskurse über Tod und Sterben umrissen (Medizinethik versus Medizintechnologie), um die Art und Weise, wie der Tod in der heutigen Gesellschaft verhandelt wird, deutlich zu machen.
 
Inhaltsverzeichnis: Vorläufiges 1. Tod: Begriffsbestimmungen 2. Der Tod als Zentralproblem der Philosophie a. Antike b. Mittelalter c. Frühe Neuzeit 3. Paradigmatische Todeskonzepte der Moderne a. Freud: Todestrieb b. Heidegger: Sein zum Tode c. Sartre: Konfrontation mit dem Nichts d. Die Möglichkeit des Holozids 4. Der gute Tod - das schöne Sterben a. Das Recht auf einen eigenen Tod b. Hilfe beim Sterben und Hilfe zum Sterben c. Der freie Tod 5. Der aufgeschobene Tod a. Anti-Aging und der Mythos der ewigen Jugend b. Unsterblickkeitsphantasien: die Ewigkeit im Diesseits
 

Bestellen


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 10 + 2 = 


Netiquette