Dialog in Leticia
Tugendhat, Ernst
2008, 143 S, Kt, (Suhrkamp)
Bestell-Nr. 147375

8,50 EUR

Eine kritische Weiterführung von Tugendhats Vorlesungen über Ethik. Gutes Ex.
 
In Leticia, einem kolumbianischen Dorf am Amazonas, trifft der Autor auf einen alten Herrn aus Santo Domingo, der ihn in ein Gespräch über die Grundlagen der Moral verwickelt. In den ersten beiden der sechs Teile dieses Dialogs werden die bisherigen Versuche des Verfassers zur Moralphilosophie einer Kritik unterworfen, besonders der Begründungsbegriff seines Buches 'Vorlesungen über Ethik'. Moralische Normen, so erklärt der alte Herr, seien 'per definitionem' Handlungsregeln, die als begründungsbedürftig angesehen werden, aber sie können nicht an und für sich begründet werden wie Aussagen, sondern sie sind den Betroffenen gegenüber gleichermaßen zu begründen. Man brauche dem nicht zuzustimmen, aber das sei dann eine Option gegen die Moral und für die Willkür, für Macht - des Einzelnen oder der Gruppe. Im dritten Gespräch wenden sich die beiden dem Gerechtigkeitsbegriff zu und versuchen zu erklären, wie man zum Egalitarismus kommt. Der vierte Teil betrifft die Frage des moralischen Universalismus. Ein fingierter Dialog mit einem Vertreter des ethischen Partikularismus soll die Optionen angesichts Nationalismus und Faschismus klären. Weitere Themen sind: Sitten und Konventionen, die Methode der Moralphilosophie, die moralische Motivation sowie das Problem der Korruption in modernen Gesellschaften.
 

Bestellen


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 9 x 1 = 


Netiquette