Der Körper als Mitte
Zur Dynamisierung des Körperbegriffs unter praktischem Anspruch
Stache, Antje
2010, 224 S, Kt, (K&N)
Bestell-Nr. 149282

29,80 EUR

Die Studie entwickelt mit Hilfe einer historisch-systematischen Rekonstruktion verschiedener Texte aus der Zeit um die Wende vom 18. zum 19. Jahrhundert einen differenzierten Körperbegriff, der sich insbesondere durch die Charakterisierung nicht-empirischer Bestimmungen für eine allgemeine Theorie der Bildung und eine allgemeine Theorie der Erziehung als anschlussfähig erweist und einen substantiellen Beitrag zu einer Bildungsphilosophie des Körpers leistet.

Mit den vier Stationen, der Physiognomik Johann Caspar Lavaters, der Körpererziehungstheorie Peter Villaumes, der Anthropologie Ernst Platners und der Philosophie Johann Gottlieb Fichtes, werden unterschiedliche praktische Felder eröffnet, die ein eigenes normatives Gefüge haben, in welche eine Bestimmung des Körpers in jeweils spezifischer Weise eingebunden ist. Gemeinsam ist ihnen, dass sie den Körper des Menschen in seiner Vermitteltheit thematisieren. Sie reflektieren die Selbstbezüglichkeit des Menschen und damit den Bruch, der sich zwischen Körperhaben und Körpersein auftut. Als Konsequenz daraus erarbeiten die Autoren entsprechende Vereinigungsmodelle, die in Bezug auf ihr emanzipatives Potential der Körperlichkeit jeweils unterschiedlichen Stellenwert einräumen.
 

Bestellen


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 5 + 5 = 


Netiquette