Transzendenzen des Realen
Nicht-materielle Gegenstände. Ontologie und Erkenntnis
Føllesdal, Dagfinn
2011, 100 S, Gb, (V&R)
Bestell-Nr. 150327

49,99 EUR

Kurt Gödel war Platonist; er behauptete, Mathematik beschäftige sich mit abstrakten Gegenständen. Im Anschluss an Edmund Husserl, dessen Werke er genau studierte, meinte er, dass diese Gegenstände erkannt werden können in einer Weise, die gewöhnlicher Wahrnehmung ähnlich ist.

Dieses Buch gibt eine systematische Darstellung von Husserls Wahrneh­mungstheorie und seine mehr umfassende Theorie der Anschauung. Danach wird die Theorie – anschließend an Gödel – auf die Mathematik angewandt. Husserls Theorie wird auch benutzt, um Probleme im traditio­nellen Behaviorismus darzulegen.
 

Bestellen


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 8 x 3 = 


Netiquette