Die philosophische Wollust
Sinnliches von Sokrates bis Sloterdijk
Voigt / Köhlerschmidt
2011, 192 S, Gb, (Primus)
Bestell-Nr. 150950

19,90 EUR

Dieses amüsante und mit einem ironischen Augenzwinkern geschriebene Büchlein erzählt auf leicht zu lesende Art, wie sich Philosophen und Philosophinnen von Sokrates bis Judith Butler und Žižek zum Thema ›Sex‹ verhielten und verhalten. Dabei lernt man Erstaunliches nicht nur über das gar nicht so prüde Denken vieler klassischer Philosophen, sondern liest auch diverse amüsante Anekdoten aus deren Leben und darüber, wie sich das urexistenzielle Thema ›Sex‹ in diversen philosophischen Theorien spiegelt oder unter der Oberfläche wiederfindet. So zeigt sich, das Philosophie und Sex, das Erhabene und das Vulgäre, keineswegs so strikt von einander getrennt werden können und wurden, wie es deren genuine Differenz andeutet. Der hier vollzogene Gang durch die Geschichte des Denkens zeigt, dass nicht nur das ästhetisch Schöne, sondern auch die Liebe und nicht zuletzt der Sex einen roten Faden in Leben und Denken besitzen, der sich von der Antike bis Heute, von Platons Eros bis zu Nietzsches Peitsche und darüber hinaus erstreckt.
 

Bestellen


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 6 x 2 = 


Netiquette