Angst
Dimensionen eines Gefühls
Kisser / Rippl / Tiedtke (Hg)
2011, 131 S, Kt, (Fink)
Bestell-Nr. 183538

19,90 EUR

Angst bezeichnet das Gefühl der Enge, einen Zustand des Beengt-, des Bedrohtseins, in dem sich das Subjekt in seinem wesentlichen Sein selbst gefährdet sieht. Während die Furcht sich auf ein Objekt bezieht, das die Gefahr in sich birgt, bezeichnet die Angst eine Grundbefindlichkeit der menschlichen Existenz. Der Begriff der Angst stammt aus dem Neuen Testament (Johannes 16, 33). Dort heißt es: »In der Welt seid ihr in Bedrängnis; aber habt Mut: Ich habe die Welt besiegt.« Ist uns dieser Trost heute genommen? In diesem Horizont gibt der Band Antworten auf folgende Fragen: Welche Formen nimmt die Angst in der zeitgenössischen Gesellschaft an? Gibt es universale Momente in diesen Formen? Was haben Philosophie, Philologie, Psychologie, Soziologie und andere einschlägige Wissenschaften dazu zu sagen?
 

Bestellen


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 7 - 2 = 


Netiquette