Unterwerfung der Vernunft
Nietzsches Evangelium der Macht
Sandvoss, Ernst R.
2011, 276 S, Kt, (Shaker)
Bestell-Nr. 210911

25,80 EUR

Solange die Menschheit ihre Konflikte auf lokaler oder regionaler Ebene austragen konnte, bestand keine ernsthafte Gefahr für ihr Überleben. Mit der rapiden Bevölkerungszunahme, der Verknappung der Ressourcen und der Globalisierung änderte sich die Situation grundlegend. Aus religiösen Horrorszenarien, wie Apokalypse oder Armageddon, wurden im globalen Zeitalter reale Bedrohungen: Massenvernichtungswaffen, Overkillkapazitäten. Vernunft und Macht gerieten im Zeitalter des Imperialismus in ein gefährliches Spannungsverhältnis (Grossmacht, Vormacht, Weltmacht). Nietzsches Ideologie der Macht lieferte das Rezept zur Verdrängung, Instrumentalisierung und Unterwerfung der Vernunftphilosophie (Platon, Kant).

Der Kampf der beiden Kräfte dauert an und ist noch nicht entschieden. Weltkriege, Rassenhaß und Finanzkrisen lösten einander ab, schüttelten wie Fieberanfälle den Körper der Menschheit und drohen ihm zum Verhängnis zu werden sowie den blauen Planeten aus einem Ort globaler Kommunikation, Kooperation und Koexistenz in einen Trümmerhaufen, eine Wüste oder eine Kloake zu verwandeln. Nietzsches Evangelium der Machtgier entlarven, heisst das ärgste Übel aller Zeiten an seiner Wurzel treffen.
 

Bestellen


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 10 + 5 = 


Netiquette