Das Element des Nachlebens
Zum Argument der Undarstellbarkeit der Shoah in Philosophie, Kulturtheorie und Kunst
Buchenhorst, Ralph
2011, 300 S, Kt, (Fink)
Bestell-Nr. 213978

40,90 EUR

Der Erinnerungsdiskurs zur Shoah hat einen Fundamentalismus besonderer Art hervorgebracht: das Verbot dieses historische Ereignis darzustellen.
Ralph Buchenhorst untersucht, welche Funktion das Argument der Undarstellbarkeit des Holocausts in den Bereichen Philosophie, Kulturtheorie und Kunst erfüllt.

In der grenzüberschreitenden Kommunikation wird das Argument der Undarstellbarkeit des Mordes an den europäischen Juden transformiert, nämlich in das Recht jeder betroffenen Kultur völlig eigenständige Ausdrucksformen zu entwickeln.
 

Bestellen


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 6 + 2 = 


Netiquette