Die kopernikanische Wende in der Sprachphilosophie
Rosenstock-Huessy, Eugen
2011, 160 S, Kt, (Alber)
Bestell-Nr. 214960

19,00 EUR

Der Band präsentiert Texte von Eugen Rosenstock-Huessy, die weitgehend in Vergessenheit geraten sind: "Die Kopernikanische Wendung der Grammatik" (1944) kann als Schlüsseltext gelten, wie ein Umdenken in der Sprachphilosophie vollzogen werden kann. Das "Liturgische Denken" (1949) wirft unter anderem einen kritischen, aber nicht abwertenden Blick auf die Naturalisierung des Menschen durch die Wissenschaften und ist von daher nicht nur grundlegend, sondern auch aktuell. Der Text "Zurück in das Wagnis der Sprache" (1957) ist ein Brief von Heraklit an Parmenides, der weder als Fiktion noch als Fälschung, sondern als "Heraufbeschwörung" gelten soll. Der Aufsatz "Angewandte Seelenkunde" (1916/1923) schließlich, der hier verkürzt wiedergegeben wird, kann als Gründungsdokument des dialogischen oder grammatischen Denkens bezeichnet werden.
 

Bestellen


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 10 + 3 = 


Netiquette