Von der Hochzeit der Gegensätze
Zur frühgriechischen Seelenlehre in der 'Hochzeitszahl' der platonischen 'Politeia'.
Sonntagbauer, Wolfgang
2012, 256 S, Kt, (Olms)
Bestell-Nr. 232855

39,80 EUR

Das Buch unternimmt einen neuerlichen Anlauf, das nach wie vor bestehende Dunkel um die schon in der Antike als “Hochzeitszahl” bezeichnete Stelle in der platonischen Politeia (545c-547a) zu lichten. Jahrzehntelange Beschäftigung mit griechischer Proportions- und Musiktheorie bzw. den mathematischen Wissenschaften des Quadriviums haben den Autor auf diesen Weg gebracht. Es zeigt sich, wie sehr Platon im Strom frühgriechischen, d. h. orphisch-pythagoreisch-vorsokratischen Denkens steht und dieses besonders in der “Hochzeitszahl” in andeutend-verschlüsselter Weise noch einmal einzuholen versucht.
 
Wolfgang Sonntagbauer, geboren 1949, studierte von 1968-1973 Klassische Philologie und Sportwissenschaften an der Universität Salzburg und war anschließend 37 Jahre Lehrer am Bundesrealgymnasium Salzburg. 1995 Promotion in Klassischer Archäologie über den Kanon des Polyklet. Weitere Publikationen zur griechischen Architekturtheorie, im Besonderen zum dorischen Tempel bzw. zur griechischen Proportions- und Musiktheorie.
 

Bestellen


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 7 + 1 = 


Netiquette