Lektüren der Erinnerung
Lessing, Hegel, Kant
Gilgen, Peter
2012, 233 S, Kt, (Fink)
Bestell-Nr. 248559

29,90 EUR

Gilgens glänzend geschriebene Studie untersucht das Entstehen einer eigentlichen Philosophie der Erinnerung um 1800.
Nach dem Niedergang der ars memoriae konnte der Erinnerungsbegriff im Zusammenhang mit der im Laufe des 18. Jahrhunderts erfolgenden Temporalisierung des Wissens semantisch neu besetzt und philosophisch fruchtbar werden. Dabei wurden die Resourcen der Philosophiegeschichte – Platon, Aristoteles und Augustinus – konsequent einer Umschrift unterzogen. Von besonderer Wichtigkeit für diese Entwicklung war ein bestimmter Lesemodus, der bewußt auf seine eigene Zeitlichkeit reflektierte.

Im Hauptteil stehen Lessing und Augustinus, das »Geschichtszeichen« des späten Kant und die Geschichtsphilosophie des kritischen Kant, Hegels umfassende Erinnerungskonzeption und die Erinnerung Hölderlins einander wie Erinnerndes und Erinnertes gegenüber.
 

Bestellen


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 10 x 5 = 


Netiquette