Geistige und körperliche Arbeit im Mittelalter
5. Hannoveraner Symposium zur Philosophie des Mittelalters
Mensching / Mensching-Estakhr (Hg)
2013, 250 S, Kt, (K&N)
Bestell-Nr. 289329

38,00 EUR


 
G. Mensching: Vorwort – Einleitung – I. Arbeit von der Antike bis zum hohen Mittelalter – T. Reichardt: Grundpositionen der antiken Philosophie zum Thema Arbeit – V. Postel: Arbeit bei Cassian von Marseille und Abailard – G. Mensching: Die Stellung Bernhards von Clairvaux zur Arbeit der Zisterzienser – II. Bettelorden und Arbeit I – M. L. Pulido: Travail mental et physique dans la pensée franciscaine – H. Walther: »Et fratres qui sciunt laborare, laborent » - C. Rode: Kapital und Arbeit bei Olivi – III. Bettelorden und Arbeit II – J. Hackett: Roger Bacon on military action, philosophical refl ection and technology – M. Städtler: Arbeit als Faktor von Profanierung. Spuren der Reflexion auf produktive Tätigkeiten im praktischen und theoretischen Denken Thomas von Aquins – U. Kern: Proprietät und Komplementarität. Inneres und äußeres Werk bei Meister Eckhart – IV. Judentum, Byzanz und Moderne – G. Hasselhoff: „Arbeitstexte“ der Bibel und ihre Interpretation zwischen Christen und Juden (Beda Venerabilis bis Nicolaus von Lyra) – G. Kapriev: Intellektuelle und körperliche Arbeit in der byzantinischen Mönchstradition – R. Taylor: Averroes and the practical intellect – V. Ausblicke – C. Meckseper: Die Arbeit am Bau und ihre Darstellung im Mittelalter – H. Fischer: „Arebeit“ in der höfischen Literatur – H.-U. Wöhler: Die Arbeitsteilung als ein kulturelles Phänomen in der spätmittelalterlichen theologischen und philosophischen Literatur (Nicole Oresme, W. Langland, Richard Bury und John Wiclif)
 

Bestellen


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 9 - 2 = 


Netiquette