Gesamtausgabe (Ausgabe letzter Hand)
Heidegger, Martin
1975, 102 Bde, Gb und Kt, (Klostermann)
Bestell-Nr. 327300

Preis auf Anfrage

Heidegger hat diese Ausgabe als Leseausgabe konzipiert, als "Ausgabe letzter Hand". Das bedeutet, dass die Reihenfolge durch Heidegger selber festgelegt wurde und dass die Bände auch keinen philologischen Apparat und kein Register enthalten. Die Bände der ersten Abteilung, die zum Teil auch als Einzelausgaben in anderen Verlagen erscheinen, sind nur im Rahmen der Subskription erhältlich. Die einzelnen Abteilungen können separat subskribiert werden. Die einzelnen Bände der Ausgabe erscheinen jeweils in gebundener und in kartonierter Form. Preise aus Anfrage.

I. Abteilung (Bände 1–16): Veröffentlichte Schriften 1910–1976: Sie umfasst die zu Lebzeiten von Heidegger herausgegebenen Schriften.
1 Frühe Schriften (1912–1916), Das Realitätsproblem in der modernen Philosophie (1912), Neuere Forschungen über Logik (1912), Besprechungen (1913), Die Lehre vom Urteil im Psychologismus (1913), Die Kategorien- und Bedeutungslehre des Duns Scotus (1915), Selbstanzeige (1917), Der Zeitbegriff in der Geschichtswissenschaft (1916)
2 Sein und Zeit (1927)
3 Kant und das Problem der Metaphysik (1929)
4 Erläuterungen zu Hölderlins Dichtung (1936–1968)
5 Holzwege (1935–1946), Der Ursprung des Kunstwerkes (1935/36), Die Zeit des Weltbildes (1938), Hegels Begriff der Erfahrung (1942/43), Nietzsches Wort »Gott ist tot« (1943), Wozu Dichter? (1946), Der Spruch des Anaximander (1946)
6.1 Nietzsche 1, (1936–1939)
6.2 Nietzsche 2, (1939–1946)
7 Vorträge und Aufsätze, (1936–1953), Die Frage nach der Technik (1953), Wissenschaft und Besinnung (1953), Überwindung der Metaphysik (1936–1946), Wer ist Nietzsches Zarathustra? (1953), Was heißt Denken? (1952), Bauen Wohnen Denken (1951), Das Ding (1950), »...dichterisch wohnet der Mensch...« (1951), Logos (Heraklit, Fragment 50) (1951), Moira (Parminedes, Fragment VIII, 34-41) (1952), Aletheia (Heraklit, Fragment 16) (1954)
8 Was heißt Denken? (1951–1952)
9 Wegmarken (1919–1961), Anmerkungen zu Karl Jaspers »Psychologie der Weltanschauungen« (1919/21), Phänomenologie und Theologie (1927), Aus der letzten Marburger Vorlesung (1927), Was ist Metaphysik? (1929), Vom Wesen des Grundes (1929), Vom Wesen der Wahrheit (1930), Platons Lehre von der Wahrheit (1931/32, 1940), Vom Wesen und Begriff der Φὐσις. Aristoteles, Physik B, 1 (1939), Nachwort zu »Was ist Metaphysik?« (1943), Brief über den »Humanismus« (1946), Einleitung zu »Was ist Metaphysik?« (1949), Zur Seinsfrage (1955), Hegel und die Griechen (1958), Kants These über das Sein (1961)
10 Der Satz vom Grund, (1955–1956)
11 Identität und Differenz (1955–1957), Was ist das – die Philosophie? (1955), Identität und Differenz (1957), Der Satz der Identität (1957), Die ontotheologische Verfassung der Metaphysik (1957), Die Kehre (1949), Grundsätze des Denkens (1957), Ein Vorwort. Brief an Pater William J. Richardson (1962), Brief an Takehiko Kojima (1963)
12 Unterwegs zur Sprache (1950–1959), Die Sprache (1950), Die Sprache im Gedicht. Eine Erörterung von Georg Trakls Gedicht (1952), Aus einem Gespräch von der Sprache. (1953/54) Zwischen einem Japaner und einem Fragenden, Das Wesen der Sprache (1957/58), Das Wort (1958), Der Weg zur Sprache (1959)
13 Aus der Erfahrung des Denkens (1910–1976), Abraham a Sankta Clara (1910), Frühe Gedichte (1910–1916), Schöpferische Landschaft: Warum bleiben wir in der Provinz? (1953), Wege zur Aussprache (1957), Winke (1941), Chorlied aus der Antigone des Sophokles (1943), Zur Erörterung der Gelassenheit. Aus einem Feldweggespräch über das Denken (1944/45), Aus der Erfahrung des Denkens (1947), Der Feldweg (1949), Holzwege („Dem künftigen Menschen …“) (1949)
Zu einem Vers von Mörike. Ein Briefwechsel mit Martin Heidegger von Emil Staiger (1951), Was heißt Lesen? (1954), Vom Geheimnis des Glockenturmes (1954), Für das Langenharder Hebelbuch (1954), Über die Sixtina (1955), Die Sprache Johann Peter Hebels (1955), Begegnungen mit Ortega y Gasset (1955), Was ist die Zeit? (1956), Hebel der Hausfreund (1957), Aufzeichnungen aus der Werkstatt (1959), Sprache und Heimat (1960), Über Igor Strawinsky (1962), Für René Char (1963), Adalbert Stifters „Eisgeschichte“ (1964), Wink in das Gewesen (1966), Die Kunst und der Raum (1969), Zeichen (1969), Das Wohnen des Menschen (1970), Gedachtes (1970), Rimbaud vivant (1972), Sprache (1972), Der Fehl heiliger Namen (1974), Fridolin Wiplingers letzter Besuch (1974), Erhart Kästner zum Gedächtnis (1975)Grusswort für Bernhard Welte (1976)
14 Zur Sache des Denkens (1962–1964)
15 Seminare (1951–1973), Martin Heidegger – Eugen Fink: HERAKLIT, VIER SEMINARE: Seminar in Le Thor 1966, 1968, 1969, Seminar in Zähringen 1973
16 Reden und andere Zeugnisse eines Lebensweges (1910–1976)
 
II. Abteilung (Bände 17–63): Vorlesungen 1919–1944: diese bringt in zeitlicher Folge alle Vorlesungen Heideggers aus der Marburger (1923–1928) und der zweiten Freiburger Lehrtätigkeit (1928–1944). Am Ende der Abteilung wurden die frühen Freiburger Vorlesungen aus Heideggers Dozentenzeit aufgenommen. Nach Heidegger ist die Kenntnis dieser Abteilung eine notwendige Voraussetzung für das Verständnis der unveröffentlichten Abhandlungen.

Bände 17-26: Marburger Vorlesungen (1923–1928)
17 Einführung in die phänomenologische Forschung (Wintersemester 1923/24)
18 Grundbegriffe der aristotelischen Philosophie (Sommersemester 1924)
19 Platon: Sophistes (Wintersemester 1924/25)
20 Prolegomena zur Geschichte des Zeitbegriffs (Sommersemester 1925)
21 Logik. Die Frage nach der Wahrheit (Wintersemester 1925/26)
22 Grundbegriffe der antiken Philosophie (Sommersemester 1926)
23 Geschichte der Philosophie von Thomas von Aquin bis Kant (Wintersemester 1926/27)
24 Die Grundprobleme der Phänomenologie (Sommersemester 1927)
25 Phänomenologische Interpretation von Kants Kritik der reinen Vernunft (Wintersemester 1927/28)
26 Metaphysische Anfangsgründe der Logik im Ausgang von Leibniz (Sommersemester 1928)

Bände 27-55: Freiburger Vorlesungen (1928–1944)
27 Einleitung in die Philosophie (Wintersemester 1928/29)
28 Der deutsche Idealismus (Fichte, Schelling, Hegel) und die philosophische Problemlage der Gegenwart (Sommersemester 1929)/ Im Anhang: Nachschrift „Einführung in das akademische Studium“ (Sommersemester 1929)
29/30 Die Grundbegriffe der Metaphysik. Welt – Endlichkeit – Einsamkeit (Wintersemester 1929/30)
31 Vom Wesen der menschlichen Freiheit. Einleitung in die Philosophie (Sommersemester 1930)
33 Aristoteles Metaphysik IX 1-3. Von Wesen und Wirklichkeit der Kraft (Sommersemester 1931)
34 Vom Wesen der Wahrheit. Zu Platons Höhlengleichnis und Theätet (Wintersemester 1931/32)
35 Der Anfang der abendländischen Philosophie (Anaximander und Parmenides) (Sommersemester 1932)
36/37 Sein und Wahrheit / 1. Die Grundfrage der Philosophie (Sommersemester 1933), 2. Vom Wesen der Wahrheit (Wintersemester 1933/34)
38 Logik als die Frage nach dem Wesen der Sprache (Sommersemester 1934)
39 Hölderlins Hymnen „Germanien“ und „Der Rhein“ (Wintersemester 1934/35)
40 Einführung in die Metaphysik (Sommersemester 1935)
41 Die Frage nach dem Ding. Zu Kants Lehre von den transzendentalen Grundsätzen (Wintersemester 1935/36)
42 Schelling: Vom Wesen der menschlichen Freiheit (1809)
43 Nietzsche: Der Wille zur Macht als Kunst (Wintersemester 1936/37)
44 Nietzsche metaphysische Grundstellung im abendländischen Denken: Die ewige Wiederkehr des Gleichen (Sommersemester 1937)
45 Grundfragen der Philosophie. Ausgewählte „Probleme“ der „Logik“ (Wintersemester 1937/38)
46 Nietzsches II. Unzeitgemässe Betrachtung (Wintersemester 1938/39)
47 Nietzsches Lehre vom Willen zur Macht als Erkenntnis (Sommersemester 1939)
48 Nietzsche: Der europäische Nihilismus, (1940)
49 Die Metaphysik des deutschen Idealismus. Zur erneuten Auslegung von Schelling: Philosophische Untersuchungen über das Wesen der menschlichen Freiheit und die damit zusammenhängenden Gegenstände (1809)
50 Nietzsches Metaphysik (für das Wintersemester 1941/42 angekündigt, aber nicht vorgetragen) / Einleitung in die Philosophie – Denken und Dichten (Wintersemester 1944/45)
51 Grundbegriffe (Sommersemester 1941)
52 Hölderlins Hymne „Andenken“ (Wintersemester 1941/42)
53 Hölderlins Hymne „Der Ister“ (Sommersemester 1942)
54 Parmenides (Wintersemester 1942/43)
55 Heraklit. 1. Der Anfang des abendländischen Denkens(Sommersemester 1943)

Bände 56-63: Frühe Freiburger Vorlesungen (1919–1923)
56/57 Zur Bestimmung der Philosophie. 1. Die Idee der Philosophie und das Weltanschauungsproblem (Kriegsnotsemester 1919) / 2. Phänomenologie und transzendentale Wertphilosophie (Sommersemester 1919) / 3. Anhang: Über das Wesen der Universität und des akademischen Studiums (Sommersemester 1919)
58 Grundprobleme der Phänomenologie (Wintersemester 1919/20)
59 Phänomenologie der Anschauung und des Ausdrucks. Theorie der philosophischen Begriffsbildung (Sommersemester 1920)
60 Phänomenologie des religiösen Lebens. 1. Einleitung in die Phänomenologie der Religion (Wintersemester 1920/21), 2. Augustinus und der Neuplatonismus (Sommersemester 1921) / 3. Die philosophischen Grundlagen der mittelalterlichen Mystik
61 Phänomenologische Interpretationen zu Aristoteles. Einführung in die phänomenologische Forschung (Wintersemester 1921/22)
62 Phänomenologische Interpretation ausgewählter Abhandlungen des Aristoteles zu Ontologie und Logik (Sommersemester 1922)
63 Ontologie. Hermeneutik der Faktizität (Sommersemester 1923)

III. Abteilung: Unveröffentlichte Abhandlungen / Vorträge – Gedachtes
64 Der Begriff der Zeit (1924)
65 Beiträge zur Philosophie (Vom Ereignis) (1936–1938)
66 Besinnung (1938/39)
67 Metaphysik und Nihilismus
68 Hegel
69 Die Geschichte des Seyns
70 Über den Anfang (1941)
71 Das Ereignis
72 Die Stege des Anfangs (1944) [noch nicht erschienen/Stand Juni 2015]
73 Zum Ereignis-Denken
74 Zum Wesen der Sprache
75 Zu Hölderlin / Griechenlandreisen
76 Zur Metaphysik / Neuzeitlichen Wissenschaft / Technik
77 Feldweg-Gespräche (1944/45)
78 Der Spruch des Anaximander (1946)
79 Bremer und Freiburger Vorträge
80 Vorträge, u. a Frage und Urteil (Vortrag im Heinrich Rickert Seminar 10. Juli 1915), Wahrsein und Dasein. Aristoteles, Ethica Nicomachea (Vortrag in der Kant-Gesellschaft Köln WS 1923/24), Kasseler Vorträge (1925), Begriff und Entwicklung der phänomenologischen Forschung (Vortrag im Marburger kulturwissenschaftlichen Kränzchen 4. Dezember 1926), Phänomenologie und Theologie. 1. Teil: Die nichtphilosophischen als positive Wissenschaften und die Philosophie als transzendentale Wissenschaft (Vortrag vor der evangelischen Theologenschaft in Tübingen 8. Juli 1927), Die heutige Problemlage der Philosophie (Vortrag in der Kantgesellschaft Karlsruhe 4. Dezember 1929 und vor der wissenschaftlichen Vereinigung zu Amsterdam 21. März 1930), Philosophische Anthropologie und Metaphysik des Daseins (Vortrag in der Kantgesellschaft Frankfurt 24. Januar 1929), Hegel und das Problem der Metaphysik (Vortrag in der wissenschaftlichen Vereinigung zu Amsterdam 22. März 1930), Augustinus: Quid est tempus? Confessiones lib. XI (Vortrag in Beuron 26. Oktober 1930), to yeudoV (Vortrag im Freiburger Kränzchen 22. Juli 1952), Der Satz vom Widerspruch (Vortrag im Freiburger Kränzchen 16. Dezember 1932), Das Dasein und der Einzelne (Vortrag Zürich 18. Januar 1936), Europa und die deutsche Philosophie (Vortrag im Kaiser Wilhelm-Institut Bibliotheca Hertziana Rom 8. April 1936), Von der Grundbestimmung des Wissens (Vortrag im Freiburger Kränzchen 9. Juni 1959), Der Spruch des Parmenides (Vortrag im Freiburger Kränzchen Juni 1940), Zur Geschichte des Existenzbegriffs (Vortrag im Freiburger Kränzchen 7. Juni 1941), Über die Be-stimmung der Künste im gegenwärtigen Weltalter (Vortrag in Baden-Baden Haus Schweizer 7. und 8. Mai 1959), Max Kommerell (Vortrag in der Gedächtnisfeier von Max Kommerell 27. Februar 1962), Überlieferte Sprache und technische Sprache (Vortrag auf dem Lehrgang für Gewerbeschullehrer auf der Comburg 18. Juli 1962), Bemerkungen zu Kunst – Plastik – Raum (Vortrag St. Gallen 3. Oktober 1964), Die Herkunft der Kunst und die Bestimmung des Denkens (Vortrag in der Akademie der Wissenschaften und Künste in Athen 4. April 1967), Die Bestimmung der Sache des Denkens (Vortrag 19. Juli 1967 in Kiel zu W. Bröckers 65. Geburtstag)
81 Gedachtes

IV. Abteilung: Hinweise und Aufzeichnungen [Bde 82, 89, 91 bis Band 102 noch nicht erschienen/Stand Juni 2015]
82 Zu eigenen Veröffentlichungen
83 Seminare: Platon – Aristoteles – Augustinus
84 Seminare: Leibniz – Kant
85 Seminar: Vom Wesen der Sprache. Die Metaphysik der Sprache und die Wesung des Wortes. Zu Herders Abhandlung „Über den Ursprung der Sprache“
86 Seminare: Hegel – Schelling
87 Seminare: Nietzsche: Seminare 1937 und 1944
88 Seminare: 1. Die metaphysischen Grundstellungen des abendländischen Denkens 2. Einübung in das philosophische Denken
89 Zollikoner Seminare
90 Zu Ernst Jünger „Der Arbeiter“
91 Ergänzungen und Denksplitter
92 Ausgewählte Briefe I
93 Ausgewählte Briefe II
94 Überlegungen A
95 Überlegungen B
96 Überlegungen C
97 Anmerkungen A
98 Anmerkungen B
99 Vier Hefte I: Der Feldweg / Vier Hefte II: Durch Ereignis zu Ding und Welt
100 Vigiliae I, II/ Notturno
101 Winke I, II
102 Vorläufiges I-IV
 

Bestellen


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 10 - 3 = 


Netiquette