Die drei Revolutionen der Denkart
Systematische Beiträge zum Denken von Bruno Liebrucks
Gottschlich, Max (Hg)
2013, 336 S, Kt, (Alber)
Bestell-Nr. 332620

39,00 EUR

Bruno Liebrucks (1911-1986) ist ein eigenständiger Denker. Denn seine »Philosophie von der Sprache her« unterscheidet sich in seiner Auffassungsweise von Sprache und Logik grundlegend von allen anderen wirkmächtigen Positionen. So zeigt er an Vico, Herder, Hamann, Humboldt und Cassirer anknüpfend auf, dass die Sprache nicht darin aufgeht, bloßes Mittel oder Zeichensystem zu sein, sondern als die wirkliche Vermittlung des Subjektiven und Objektiven, des Einzelnen und Allgemeinen zu denken ist, die als menschliches Bewusstsein wirklich ist. Zu dieser Auffassung gelangt er durch eine Gesamtinterpretation von Kant und Hegel. Damit ermöglicht Liebrucks eine fundamentale Kritik des herrschenden technisch-praktischen Weltumganges und eröffnet einen neuen Blick auf die systematischen Epochen der Philosophie, die sich als Revolutionen der Denkart erweisen.
 

Bestellen


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 6 - 5 = 


Netiquette