Gründe im Sichtbaren
Subjektivierungstheoretische Sondierungen im visuellen Feld
Hessdörfer, Florian
2013, 368 S, Kt, (Turia+Kant)
Bestell-Nr. 366221

38,00 EUR

Am Anfang war das Wort – ein Auftakt, der auch für die Subjekttheorie zu gelten scheint: Ob Slavoj Žižek das Symbolische, Judith Butler die Unterwerfung oder Louis Althusser die Anrufung in Szene setzt – stets wird der Ursprung des Subjekts als eine sprachlich geprägte Konstellation präsentiert. »Gründe im Sichtbaren« bewegt sich zwar dezidiert in den Konturen solcher Subjektivierungstheorien (Althusser, Butler, Deleuze/Guattari, Lacan, Zizek), entwirft von dort aus jedoch eine andere, visuell strukturierte Basis des Subjekts.

Am Anfang war der Blick - das Gegenmotto einer subjektivierungstheoretischen Untersuchung, die den Ort des Subjekts im Sichtbaren vermisst und seiner eigentümlichen Präsenz im Zwischenraum von Erscheinen und Verschwinden auf die Spur kommt.
 

Bestellen


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 8 + 4 = 


Netiquette