Phänomenologie der Anschauung und des Ausdrucks
Gesamtausgabe Bd. 59
Heidegger, Martin
1993, 202 S, Gb, (Klostermann)
Bestell-Nr. 371985

25,00 EUR

Freiburger Vorlesung Sommersemester 1920 (Untertitel: Theorie der philosophischen Begriffsbildung). Die Vorlesung entwickelt und praktiziert die Methode der phänomenologischen Destruktion. Deutlicher als in den Vorlesungssemestern zuvor rückt dabei der Begriff der faktischen Lebenserfahrung ins Zentrum seiner Philosophie. Ausgehend von den beiden Bedeutungsrichtungen des Urphänomens 'Leben', nämlich Leben einerseits als Objektivieren und andererseits als Er-Leben, werden zwei Problemgruppen der modernen Philosophie ausgemacht: Das Aprioriproblem und das Erlebnisproblem. Im ersten Fall konfrontiert Heidegger den beinahe selbstverständlichen Anspruch auf Apriorität mit dem Phänomen der Geschichte. Der Bd. ist mit feinen Bleistiftanstreichungen versehen. Weiterhin hat der Vorbesitzer auf der letzten Leerseite ein Personenregister erstellt (von A wie Aristoteles bis W wie Windelband). Blaues Oln. mit R.schild. Sonst tadelloses Ex.
 

Bestellen


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 5 x 3 = 


Netiquette