Im theresianischen Zeitalter der Vernunft
Giovanni Battista Graser: De praestantia logicae
Walser, Isabella
2014, 112 S, Kt, (Winter)
Bestell-Nr. 372521

28,00 EUR

Im Jahr 1756 stiftete Kaiserin Maria Theresia der Universität Wien ein neues Aulagebäude, das fortan als Symbol ihrer aufgeklärten Geisteshaltung gelten sollte. Zu diesem Anlass zückten zahlreiche namhafte Intellektuelle des 18. Jahrhunderts ihre Feder, um der Kaiserin zu huldigen. Darunter auch der aus Rovereto stammende Tiroler Giovanni Battista Graser, der sich vor allem um die katholische Aufklärung in Tirol verdient gemacht hat. Sein Lehrgedicht über die Vorzüglichkeit der Logik stellt ein Musterbeispiel des für die Aufklärung so zentralen Strebens nach Vernunft und Wahrheit dar. Indem er die Funktion und Stellung der Logik innerhalb der Welt didaktisch besingt, greift er nicht nur inhaltlich wie stilistisch auf den antiken Lehrdichter und Aufklärer Lukrez zurück, sondern bedient gleichzeitig auch eine der beliebtesten Gattungen seiner Zeit. Isabella Walser stellt den Text erstmals in kritisch edierter Form, mit deutscher Übersetzung und Erläuterungen vor.
 

Bestellen


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 5 + 4 = 


Netiquette