Sichtbarkeiten 2: Präsentifizieren
Beck / Goppelsröder (Hg)
2014, 256 S, Kt, (Diaphanes)
Bestell-Nr. 374136

29,90 EUR

Der Begriff des Zeigens ist in den Geistes- und Kulturwissenschaften verstärkt und dauerhaft relevant geworden. Gegen Sprachfixierung und Präsenzvergessenheit als doppeltes Erbe des linguistic turn fasst er die Eigenart visueller, körper- und raumbasierter Medien ebenso wie eine Dimension der Aisthesis, die nicht im Symbolischen aufgeht. Die Beiträge des Bandes bilden einen aktuellen Querschnitt einer sich weiterentwickelnden Debatte: von philosophisch-systematischen Grundlagen über die Analyse technischer und sozialer Dispositive, die Revision von Bild- und Evidenzkonzepten bis hin zu Gesprächen aus der Praxis.
 
Mit Beiträgen von Hanne Loreck, Dieter Mersch, Michaela Ott, Markus Rautzenberg, Ulrich Richtmeyer, Robert Schade, Philipp Stoellger, Sabine Wirth. Und Interviews mit Franco Moretti und Thomas Hettche.

Inhaltsverzeichnis
7 - 16 Zeigen (Martin Beck, Fabian Goppelsröder)
17 - 70 Sichtbarkeit/Sichtbarmachung (Dieter Mersch)
71 - 92 Sagen und Zeigen (Philipp Stoellger)
93 - 108 Kampfplatz (Michaela Ott)
109 - 128 Transformatio energetica (Markus Rautzenberg)
129 - 150 Dressed to kill? (Hanne Loreck)
151 - 166 To interface (a computer) (Sabine Wirth)
167 - 190 Zum Begriff der Bildevidenz in wissenschaftlichen Visualisierungen (Ulrich Richtmeyer)
191 - 216 Zeigen und Evidenzproduktion in Konrad Fiedlers 'Ursprung der künstlerischen Tätigkeit' (1887) (Robert Schade)
217 - 234 Seeing the Literary (Fabian Goppelsröder, Franco Moretti)
235 - 250 'Gewissheit gilt es zu vermeiden' (Martin Beck, Fabian Goppelsröder, Thomas Hettche)
 

Bestellen


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 9 - 5 = 


Netiquette