Sichtbarkeiten 3: Umreißen
Eigenwege des Zeichnens
Fliescher / Stahl / Vogman (Hg)
2014, 208 S, Kt, (Diaphanes)
Bestell-Nr. 374137

29,90 EUR

Der Band fragt, ausgehend von konkreten Praktiken, nach den Eigenwegen der Zeichnung, die sich zwischen etablierten epistemischen und ästhetischen Praktiken und Randphänomenen der Zeichnung bahnen können. Umreißen spielt dabei zwar auf die Tradition des disegno an, es meint jedoch als Oszillation zwischen Negation und Nicht-Negation dieser Tradition des Umrisses. Ihre Graphematik wird zwar stets durch einen Strich, d.h. durch eine Singularität und Materialität, gestört; dies jedoch ohne sie vollkommen ausstreichen zu können. Diese Oszillation entfaltet ein Paradox oder eine dialektische Figur, deren Spannung in den Praktiken des Zeichnens stets eine neue singuläre Konstellation generiert. In den einzelnen Beiträgen soll dem seine eigene theoretische Geltung zugestanden werden.
 
Mit Beiträgen von: Amrei Buchholz, Christian Driesen, Sergej Eisenstein, James Elkins, Erna Fiorentini, Georges Didi-Huberman, Georg Witte.

Inhaltsverzeichnis
7 - 16 Editorial (Mira Fliescher, Lina Maria Stahl, Elena Vogman)
17 - 60 Markierungen, Spuren, 'traits', Konturen, 'orli' und 'splendores' (James Elkins)
61 - 78 Der Kubus und das Gesicht (Georges Didi-Huberman)
79 - 98 Induktion von Sichtbarkeit (Erna Fiorentini)
99 - 114 Alexander von Humboldts Ansichten des 'Weltbaues' (Amrei Buchholz)
115 - 146 Schizographie (Christian Driesen)
147 - 170 Sergej Eisenstein: Die Ermordung des Königs Duncan (Geometrismus und Naturalismus) (Sergej Eisenstein)
171 - 182 Aufzeichnung/Aufzeichnen (Peter Geimer, Gertrud Koch)
183 - 202 Anmeldung für die Gioconda (Georg Witte)
203 - 205 Zu den Autorinnen und Autoren
206 - 208 Abbildungsnachweise
 

Bestellen


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 8 x 5 = 


Netiquette