Die Hand
Eine Medienästhetik
Ruf, Oliver
2014, 112 S, Kt, (Passagen)
Bestell-Nr. 374193

12,90 EUR

Die Hand hat schon immer die Gebrauchsweisen des Menschen geprägt; seine Kulturtechniken stehen seit jeher unter ihrem Einfluss. Mit dem Aufkommen und der Erfolgsgeschichte elektronischer Medien hat sich die Dominanz der Hand weiter verschärft – Anlass genug, um in diesem Buch deren Ästhetik medienphilosophisch zu verorten. Die leiblich ausgeführten Bewegungen der menschlichen Hand realisieren heute den Gebrauch "Neuer" Medien digitaler Prägung, namentlich denjenigen von Smartphones und Tablet-PCs. Aus medientheoretischer Sicht steht das "Händische" am Anfang und Ende einer kulturtechnischen Entwicklung, die insbesondere auch zentrale soziale Kommunikationsformen prägt – einerseits jene des Schreibens, andererseits jene des Entwurfs. Im Hinblick auf das Erscheinungsbild, die Funktionsweise und die Konzeption entsprechender Medienmaschinen kommt mithin ein bedeutender designwissenschaftlicher Aspekt hinzu: Die Hand prägt hier die Gestaltung und umgekehrt: Die Gestaltung beeinflusst hier die Bewegungen der Hand. So lassen sich grundlegende Konturen einer Medienästhetik formulieren, indem theoretische, gestalterische und kommunikative Begriffe, mediale Methoden und Reflexionen vorgeschlagen werden.
 

Bestellen


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 8 + 4 = 


Netiquette