Die Frage nach der Kunst
Von Hegel zu Heidegger
Pöggeler, Otto
1984, 408 S, Kt, (Alber)
Bestell-Nr. 384282

18,00 EUR

Dieses Buch bringt sechs - zum Teil bisher unveröffentlichte - Arbeiten: zur Konzeption einer neuen Mythologie in der Goethezeit, zu Schopenhauers Kunstphilosophie, zur Beteiligung Hegels an der Begründung einer Kunstgeschichte in der Zeit der Etablierung der Museen, zu Heideggers Bezug auf eine Dichtung als mythische Feier bei Hölderlin, zur Philosophie der Architektur und zum neuen Ansatz des Bauhauses, zum Verhältnis von bildender Kunst und Dichtung in der Lyrik Paul Celans. Kann es, entsprechend den Hoffnungen der Goethezeit, eine eigenständige bürgerliche Kunst geben, wenn das Bürgertum sich in der gemeinsamen Verwaltung der Macht auf das rational regelbare zu beschränken sucht, Kunst aber durch den Bezug zum Unverfügbaren ausgezeichnet ist? Die Hoffnungen der Goethezeit gerieten in die Katastrophen des zwanzigsten Jahrhunderts, so dass ein Lyriker wie Celan das Gedicht nach Auschwitz versuchen musste. Pöggeler zeigt, wie die spekulative Tradition von Hegel bis Heidegger nicht nur Theorien der Kunst erstrebt, sondern die Partnerschaft von Philosophie und Kunst in der Zeit des Übergangs. (Neupreis 39 ?) Tadelloses Ex.
 

Bestellen


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 7 - 5 = 


Netiquette