Ethik aus Unbehagen
25 Jahre ethische Diskussion in Spanien
Muguerza, Javier (Hg)
1991, 317 S, Gb, (Alber)
Bestell-Nr. 384311

10,00 EUR

"Sein zu sollen, was man nicht ist, darüber machen sich nur Menschen Gedanken. Unbehagen, liebe Freunde, ist die einzige Grundlage unserer Ethik. Wenn ihr von mir einen Grundstein für unser Gebäude wollt: Hier habt ihr ihn." (Antonio Machado). Dieses Unbehagen ist auch der gemeinsame Nenner der hier zusammengestellten Aufsätze. Die Zeitspanne ihrer Erstveröffentlichungen reicht von der Mitte der sechziger Jahre bis heute, umfaßt also das letzte Jahrzehnt der Franco-Zeit und die ersten fünfzehn Jahre der Wiederherstellung der Demokratie, die zurecht anfangs als ungewiß und im Laufe der Zeit als schwierig eingeschätzt wurde. Das Unbehagen, das die Texte widerspiegeln, ist das Unbehagen angesichts der gesellschaftlichen und politischen Realität des Landes, in dem sie geschrieben wurden, aber auch das Unbehagen der Autoren angesichts des Zustands der ethischen Reflexion in ihrem eigenen Umfeld. Tadelloses Ex.
 

Bestellen


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 10 x 5 = 


Netiquette