Kant-Studien Bd. 35
Philosophische Zeitschrift
Menzer / Liebert (Hg)
1930, 606 S, Gb, (Pan)
Bestell-Nr. 380868

40,00 EUR

Mit einem Bildnis von Edmund Husserl und Julius Bahnsen. Gesamter Jahrgang in rotes Leinen mit goldgeprägtem Rückentitel gebunden. Sehr gutes Ex.
 
Inhalt (Auszug)
- Staatsethik und pluralistischer Staat ( Carl Schmitt)
- Staat und Sittlichkeit (E. Tatarin-Tarnheyden)
- Zur sittlichen Rechtfertigung der Strafe (Leo Polak)
- Partei und Weltanschauung (Willy Hellpach)
- Ethische Normen und Politik (Hans Freyer)
- Staat und Reich Gottes (Paul Althaus)
- Die Philosophie Edmund Husserls (Oskar Becker)
- Über das Verhältnis der Husserlschen Phänomenologie zu David Hume (Friedrich Sauer)
- Paul Hensel (Heinrich Rickert)
- Julius Bahnsen (Paul Fechter)
- Das objektive Sein der Beziehungen (J. Thyssen)
- Der Denkraum (Paul Oppenheim)
- Die Funktionssynthese (Arthur Lünemann)
- Das Augustinische Geistesmotiv und die Krise der Gegenwart (Erich Przywara S.J.)
- Kant und die gegenwärtige Kritik der Naturwissenschaften in Frankreich (J. Benrubi)
- Arthur Warda (Paul Menzer)
- Franz Erhardt (Wilhelm Burkamp)
- Unser Ringen um das Verständnis des Griechentums (J. Geffcken)
- Zur Philosophie der Jugend (Emil Utitz)
- Kann die Deduktion zu "neuen" Ergebnissen führen? (H. Gomperz)
- Zur Stellung der Erkenntnistheorie in unserer Zeit (Harald Höffding)
- Das Problem des Standpunkts und die geschichtliche Erkenntnis (H. Kuhn)
- Vom Verhältnis Christoph Schrempfs zu Immanuel Kant (O. Engel)
- Franz Rosenzweig (M. Buber)
 

Bestellen


Kommentare (0)

Ihr Kommentar

 Vorab bitten wir Sie, diese kleine Aufgabe zu lösen: 5 - 5 = 


Netiquette