Philosophische Bücher des Monats

Grundbegriffe der Philosophie

Nimtz / Jordan (Hg)
2019, 2.A., 340 S, Kt, (Reclam)
Bestell-Nr. 384877

12,00 EUR
Bestellen

In der Philosophie gehören die zentralen Begriffe nicht nur zum theoretischen RĂŒstzeug, sondern markieren jeweils Dreh- und Angelpunkte philosophischer Diskussionen. Doch wie soll man einen Einstieg, einen Überblick bekommen? Klassische LexikoneintrĂ€ge sind meist zu kurz. FachaufsĂ€tze sind zu voraussetzungsreich. »Grundbegriffe der Philosophie« informiert daher in kurzen Essays umfassend, fundiert und allgemeinverstĂ€ndlich ĂŒber die Bedeutung von 101 zentralen philosophischen Begriffen, von »Altruismus« ĂŒber Ȁsthetik«, »Idee«, »Logik« und »Wahrheit« bis hin zu »Willensfreiheit« und »Zeit«. FĂŒr die zweite Auflage wurde der Band komplett ĂŒberarbeitet.
 


Derrida
Eine EinfĂŒhrung
Wetzel, Michael
2019, 180 S, Kt, (Reclam)
Bestell-Nr. 148439

7,80 EUR
Bestellen

Die LektĂŒre von Derridas Werken ist fĂŒr jeden Leser eine Herausforderung - denn Bedeutung und Vieldeutigkeit, die Unmöglichkeit der Festschreibung von Sinn war sein eigentliches Thema. Sprache versteht er als ein unaufhebbares Überborden des Sinns in einer unabschließbaren LektĂŒre. Diese EinfĂŒhrung stellt die unterschiedlichen Aspekte von Derridas Denken - Metaphysik, Sprachphilosophie, Psychoanalyse, Poetologie, Ästhetik, Medientheorie, Ethik und Politik - verstĂ€ndlich vor und bietet zugleich eine kompakte Zusammenfassung.
 


George Edward Moore zur EinfĂŒhrung

Heinrichs, Bert
2019, 192 S, Kt, (Junius)
Bestell-Nr. 383927

13,90 EUR
Bestellen

George Edward Moore (1873-1958) gilt - zusammen mit Bertrand Russell und Ludwig Wittgenstein - als BegrĂŒnder der analytischen Philosophie. Als »Trinity trinity« verkörpern sie die Hochzeit der Philosophie an der UniversitĂ€t Cambridge im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts. Moore steht dabei fĂŒr einen tiefgreifenden Wandel in der englischen Philosophie: Sein Aufsatz »Die Widerlegung des Idealismus« lĂ€utet das Ende des Britischen Idealismus ein. Gegen diesen setzt Moore einen Realismus des Common Sense. In seinem ethischen Hauptwerk Principia Ethica wendet er sich unter anderem gegen den naturalistisch geprĂ€gten Utilitarismus von John Stuart Mill. Seine Kritik grĂŒndet im Konzept des naturalistischen Fehlschlusses, mit dem sich Moore einen festen Platz in der Philosophiegeschichte gesichert hat.
 


Die Frage nach der Kunst
Von Hegel zu Heidegger
Pöggeler, Otto
1984, 408 S, Kt, (Alber)
Bestell-Nr. 384282

18,00 EUR
Bestellen

Dieses Buch bringt sechs - zum Teil bisher unveröffentlichte - Arbeiten: zur Konzeption einer neuen Mythologie in der Goethezeit, zu Schopenhauers Kunstphilosophie, zur Beteiligung Hegels an der BegrĂŒndung einer Kunstgeschichte in der Zeit der Etablierung der Museen, zu Heideggers Bezug auf eine Dichtung als mythische Feier bei Hölderlin, zur Philosophie der Architektur und zum neuen Ansatz des Bauhauses, zum VerhĂ€ltnis von bildender Kunst und Dichtung in der Lyrik Paul Celans. Kann es, entsprechend den Hoffnungen der Goethezeit, eine eigenstĂ€ndige bĂŒrgerliche Kunst geben, wenn das BĂŒrgertum sich in der gemeinsamen Verwaltung der Macht auf das rational regelbare zu beschrĂ€nken sucht, Kunst aber durch den Bezug zum UnverfĂŒgbaren ausgezeichnet ist? Die Hoffnungen der Goethezeit gerieten in die Katastrophen des zwanzigsten Jahrhunderts, so dass ein Lyriker wie Celan das Gedicht nach Auschwitz versuchen musste. Pöggeler zeigt, wie die spekulative Tradition von Hegel bis Heidegger nicht nur Theorien der Kunst erstrebt, sondern die Partnerschaft von Philosophie und Kunst in der Zeit des Übergangs. (Neupreis 39 EUR) Tadelloses Ex.
 


Kunsterfahrung und Kunstwissenschaft
Systematische und entwicklungsgeschichtliche Darstellung und Dokumentation des Umgangs mit der Bildenden Kunst, 3 Bde
LĂŒtzeler, Heinrich
1975, 3 Bde, 1.854 S, 140 Abb auf Tafeln, 30 Abb im Text, Gb, (Alber)
Bestell-Nr. 384913

80,00 EUR
Bestellen

Orbis Academicus I,15,1-3
Heinrich LĂŒtzeler, Kunstforscher von Rang und internationalem Ruf, breitet in diesem Werk die mannigfaltigen Wirkungen der Kunst (Architektur, Skulptur, Malerei, Zeichnung, Druckgraphik, Ornamentik, Kunsthandwerk) historisch und systematisch aus, indem er eine sorgsam erwogene Auswahl geschichtswirksamer Quellentexte interpretiert, geschichtlich verknĂŒpft und sie vom Ziel der Kunsterfassung her jeweils bewertet. OSU mit kleinem Riß hinten von Band 2, rotes Original-Leinen mit goldgeprĂ€gtem RĂŒckentitel, Schnitt leicht angeschmutzt, Seiten leicht nachgedunkelt, sonst einwandfrei.
 


Töten im Krieg

Stietencron / RĂŒpke (Hg)
1995, 494 S, Gb, (Alber)
Bestell-Nr. 384900

49,00 EUR
Bestellen

Veröffentlichungen des "Instituts fĂŒr Historische Anthropologie e.V." Bd 6
Der vorliegende Band untersucht Situationen und gesellschaftliche Legitimationen von Gewaltanwendung in den verschiedensten Epochen und Zivilisationen von den frĂŒhen Hochkulturen bis zu den mechanisierten Großkriegen der modernen Industriegesellschaften und den Stammesfehden in der Welt von heute. In ungewöhnlicher Bandbreite weisen Kultur- und Geisteswissenschaftler der unterschiedlichsten Fachrichtungen auf, wie hochkomplex die geschichtlichen Konstellationen sind, die kollektive Tötungsbereitschaft auslösen oder deren EindĂ€mmung bewirken können. OSU, rotes Oln mit goldgepr. RĂŒckentitel, Vermerk mit Kugelschreiber auf Vorsatz, sonst tadellos.
 


Formale Logik

Bochenski, J.M.
1978, 645 S, 4 Taf, Gb, (Alber)
Bestell-Nr. 144997

45,00 EUR
Bestellen

Die erste umfassende Darstellung der gesamten - der westlichen wie der östlichen - Geschichte der formalen Logik, vom zeitgenössischen Standpunkt aus, in erlĂ€uterten Dokumenten, mit einer ausfĂŒhrlichen Bibliographie. Zugleich ein einzigartiges historisches Lehrbuch der Logik (Umschlagtext). Tadellos.
 


Charles Taylor
Perspektiven der Erziehungs- und Bildungsphilosophie
Balzer / Beljan / Drerup (Hg)
2019, 290 S, Kt, (Mentis)
Bestell-Nr. 385274

99,00 EUR
Bestellen

Charles Taylor gehört zu den bedeutendsten Philosophen der Gegenwart. Er hat die öffentliche Debatte ĂŒber grundlegende Probleme liberaler Demokratien international sehr stark beeinflusst.In diesem Band werden wichtige BeitrĂ€ge der Philosophie Taylors aus der Sicht der Erziehungs- und Bildungsphilosophie diskutiert und fĂŒr die KlĂ€rung pĂ€dagogischer Probleme in modernen Gesellschaften genutzt. Eingeleitet wird der Band durch ein lĂ€ngeres Interview, in dem Taylor seine Perspektiven auf zentrale erziehungs- und bildungsphilosophische Fragestellungen vorstellt.
 


RĂŒcksichtslose Kritik
Körper, Rede, Aufstand
Butler, Judith
2019, 125 S, Gb, (Konstanz UP)
Bestell-Nr. 385273

18,00 EUR
Bestellen

Die freie, furchtlose Rede, die Politik der Körper auf den Straßen, die öffentlichen Proteste und Versammlungen, sie alle erwachsen aus den Tru?mmern einer untergehenden Welt und bauen auf ihnen eine neue. Um seine Bedu?rfnisse zu befriedigen, muss der Mensch die Natur bearbeiten - und bearbeitet dabei immer auch sich selbst. Judith Butler nimmt diesen »Stoffwechsel« zwischen Mensch und Natur zum Anlass, die Grenzen, die Ganzheit, aber auch die PrekaritĂ€t und die Widerspru?che des menschlichen Körpers und seiner Wahrheiten zu u?berdenken. Denn selbst die elementarsten menschlichen Eigenschaften und Wu?nsche sind alles andere als selbstverstĂ€ndlich. Sie sind weniger Attribute als soziale Beharrlichkeiten, die animiert oder abgetötet werden können, abhĂ€ngig von LebensumstĂ€nden und Arbeitsformen, die Körper und Ideen erhalten oder zerstören, Wirtschaftsformationen, die diejenigen, die sie beschĂ€ftigen, prekarisieren, Politiken, die die Dezimierung von Renten oder den vollstĂ€ndigen Verlust von
Sozialfu?rsorge und Schutz bedeuten können. Die ru?cksichtslose Kritik solcher Formationen und der Aufstand gegen sie erscheinen hier als Spielarten einer möglichen Vollendung von Prinzipien und Ideen, die in der Vergangenheit unverwirklicht geblieben sind. Die Verflechtung von Körpern auf der Straße, die Logik der Beziehungen zwischen Eigenem und Fremdem, die furchtlose Rede des Einzelnen gegenu?ber der Mehrheit, all dies sind Aspekte einer ru?cksichtslosen Kritik, die Judith Butler in Auseinandersetzung mit Karl Marx und Michel Foucault analysiert und in ihrem Zusammenhang in den Blick nimmt. Sie zeigt, dass die Ordnung der Dinge, mit der wir uns arrangieren, heute so wenig notwendig ist wie sie es fru?her war.
 


Über Hannah Arendt

Shklar, Judith N.
2019, 120 S, Kt, (Matthes & Seitz)
Bestell-Nr. 385280

12,00 EUR
Bestellen

Judith N. Shklar beschĂ€ftigte sich ihr Leben lang mit Hannah Arendt. In ihren Texten zeichnet sie ein ambivalentes Bild der 22 Jahre Ă€lteren Philosophin, kommt in ihrem Werk sowohl anerkennend als auch voller Witz und polemischer SchĂ€rfe immer wieder auf sie zurĂŒck. Shklar schĂ€tzt Arendt vor allem fĂŒr ihre Gedanken zu Exil und Staatenlosigkeit und fĂŒr ein Ethos, das das Versprechen der Politik und des jederzeit möglichen absoluten Neuanfangs hochhĂ€lt. Zugleich aber kritisiert Shklar sie als hochtrabende Metaphysikerin und enttĂ€uschte Marxistin mit einem Hang zu politischer Romantik. Über die Revolution ist fĂŒr Shklar ein »blamables Buch«, wĂ€hrend Arendt in Eichmann in Jerusalem mit dem Hochmut des selbsterklĂ€rten Parias lediglich »epigonal und amateurhaft« ĂŒber Politik zu reflektieren weiß. Gegen Arendts heldenhaftes VerstĂ€ndnis von Politik und ihre Blindheit fĂŒr historische Ungerechtig keiten stellt Shklar das Lob eines unpersönlichen Prozeduralismus und ihren eigenen Liberalismus der Furcht und der Rechte - so ist Shklars Werk nicht zuletzt gegen Arendts Denken entstanden. Mit den hier versammelten Texten ist es nun möglich, das VerhĂ€ltnis zweier zentraler politischer Theoretike rinnen des 20. Jahrhunderts nachzuvollziehen.
 


Der Streit um die Grundlagen der Ästhetik (1795-1805)
Mit Texten von Humboldt, Jacobi, Novalis, Schelling, Schlegel u.a. und Kommentar
Jaeschke, Walter (Hg)
1999, 722 S, Gb, (Meiner)
Bestell-Nr. 370507

43,00 EUR
Bestellen

Die Studienausgabe ist textgleich mit den 1990 und 1995 vorgelegten BĂ€nden 1 und 1.1 der Serie "Philosophisch-literarische Streitsachen", die unter dem Titel "FrĂŒher Idealismus und FrĂŒhromantik" erschienen sind. 268 S. BeitrĂ€ge und 454 S. Quellentexte. GrĂŒnes Ganzleinen m. roten Rschild. Tadelloses Ex. Abgabe nur im Set aller vier BĂ€nde.