Philosophische Bücher des Monats

Theodor W. Adorno
Text + Kritik Sonderband
Arnold (Hg)
1977, 194 S, Kt, (Text+Kritik)
Bestell-Nr. 382869

15,00 EUR
Bestellen

Gutes, sauberes Ex.
 


Gesammelte Schriften
Studienausgabe in acht (8) B├Ąnden plus Registerband (komplett)
Husserl, Edmund
1992, 3.100 S, Kt, (Meiner)
Bestell-Nr. 372001

150,00 EUR
Bestellen

Band 1: Philosophie der Arithmetik / Band 2: Logische Untersuchungen Erster Band / Band 3: Logische Untersuchungen Zweiter Band Teil 1 / Band 4: Logische Untersuchungen Zweiter Band Teil 2 / Band 5: Ideen zu einer reinen Ph├Ąnomenologie / Band 6: Erste Philosophie / Band 7: Formale und transzendentale Logik / Band 8: Cartesianische Meditationen. Die Krisis der europ├Ąischen Wissenschaften und die transzendentale Ph├Ąnomenologie / Band 9: Husserls Werk. Register (Hrg. von Elisabeth Str├Âker). Einige Bde im Schnitt etwas angeschmutzt, ganz vereinzelt mit sauberen Bleistiftunterstreichungen, sonst sehr gutes Ex.
 


Gesammelte Werke
12 Bde (vollst├Ąndig)
Kierkegaard, S├Âren
1910, 12 Bde, Gb, (Diederichs)
Bestell-Nr. 372000

240,00 EUR
Bestellen

Band 1. Entweder / Oder. Ein Lebensfragment. Erster Teil; Band 2. Entweder / Oder. Ein Lebensfragment. Zweiter Teil. Band 3. Furcht und Zittern / Die Wiederholung; Band 4. Stadien auf dem Lebensweg; Band 5. Der Begriff der Angst; Band 6. Philosophische Brocken / Abschlie├čende unwissenschaftliche Nachschrift. Erster Teil: Band 7. Abschlie├čende unwissenschaftliche Nachschrift. Zweiter TeilBand 8. Die Krankheit zum Tode. Eine christlich-psychologische Entwicklung zur Erbauung und Erweckung von Anti-Climacus; Band 9. Ein├╝bung im Christentum; Band 10. Der Gesichtspunkt f├╝r meine Wirksamkeit als Schriftsteller. Zwei kleine ethisch-religi├Âse Abhandlungen. ├ťber meine Wirksamkeit als Schriftsteller; Band 11. Zur Selbstpr├╝fung der Gegenwart anbefohlen; Band 12. Der Augenblick. Mit Nachwort von Christph Schrempf. ├ťbersetzt von Wolfgang Pfleiderer und Christoph Schrempf. Frakturschrift. Dunkelgraues Oln. mit goldgepr. R.titel. Sehr sch├Ânes, tadelloses Ex.
 


Fr├╝chte der Einsamkeit
Reflexionen und Maximen ├╝ber die Kunst der Lebensf├╝hrung
Penn, William
2018, 313 S, Gb, (Cotta)
Bestell-Nr. 381653

28,00 EUR
Bestellen

n k├╝hnen, bilderreichen und eing├Ąngigen Wendungen verhandelt er zeitlose Themen wie Freundschaft, Ehe, Erziehung, Regeln f├╝r das gute Gespr├Ąch, Witz und ein gelingendes Dasein. Die Wiederentdeckung eines Klassikers. William Penn (1644-1718) - englischer Gentleman, Rechtsanwalt, pazifistischer Qu├Ąker und vision├Ąrer Staatengr├╝nder - war einer der ganz gro├čen Charaktere der neueren Geschichte. Schon Goethe und Voltaire konnten diesen menschenfreundlichen Gr├╝nder Philadelphias, der ersten amerikanischen Hauptstadt, nicht genug daf├╝r loben, dass er der mehrkonfessionellen und toleranten Gesellschaft der Moderne dort den Boden bereitete f├╝r das Zusammenleben von Menschen aus vielen Nationen. Bereits in der Mitte seines erf├╝llten und ereignisreichen Lebens notierte der fast 50-j├Ąhrige Penn in Form von eing├Ąngigen Reflexionen und Maximen, wie er die Welt und die Menschen sah. In ihnen ├Ąu├čert sich der lebenskluge Verfasser in vision├Ąrer und teils utopischer Weltsicht ├╝ber Fragen des gerechten Lebens und des toleranten Umgangs mit allen Menschen. Penns Gedanken, Beobachtungen und seine Kunst der Lebensf├╝hrung sind hochaktuell bis heute.
 


Das Recht auf Faulheit
Zur├╝ckweisung des 'Rechts auf Arbeit' von 1848
Lafargue, Paul
2018, 80 S, Kt, (Reclam)
Bestell-Nr. 381450

6,00 EUR
Bestellen

Arbeit ist das Allerwichtigste. Wer das nicht so sieht und wer sich in Zeiten von st├Ąndiger Erreichbarkeit und Burnout daran st├Ârt, der findet in Paul Lafargue einen fr├╝hen Mitstreiter f├╝r das Recht auf Faulheit. Lafargue meinte schon 1880, dass alles beherrscht sei von ┬╗Arbeitssucht┬ź, dass es nur noch darum gehe, die Bed├╝rfnisse des Menschen m├Âglichst kleinzuhalten, seine Leidenschaften zu ersticken und ihn ┬╗zur Rolle einer Maschine zu verurteilen, aus der man pausenlos und gnadenlos Arbeit herausschindet┬ź - im Interesse eines ┬╗Fortschritts┬ź um seiner selbst willen, den Lafargue vehement ablehnte.
 


Was ist der Mensch?
Warum wir nach uns fragen
Bertram, Georg W.
2018, 72 S, Kt, (Reclam)
Bestell-Nr. 381944

6,00 EUR
Bestellen

Der Mensch ist das einzige Lebewesen, das ├╝ber sich selbst nachdenken kann. Doch welche Bedeutung hat es, fragen zu k├Ânnen, wer wir sind? Georg W. Bertram zeigt auf, dass nicht die Antwort auf diese Frage, sondern die Bewegung des Fragens selbst entscheidend ist: Der Mensch kann sich immer als einen anderen entwerfen als der, der er ist, kann sein Einfach-so-Sein immer ├╝berwinden: ┬╗Was Menschen jeweils und in unterschiedlicher Weise ausmacht, erfordert eine immer neue Bestimmung. So sind die ├ťberlegungen zur Frage, wer wir sind, Erinnerungen daran, dass Menschen immer vor der Frage stehen, Freiheit zu realisieren. Dies ist der beste Grund, uns zu fragen, wer wir sind.┬ź
 


Brief ├╝ber den Nihilismus

Jacobi, Friedrich Heinrich
2018, 221 S, Kt, (frommann-holzboog)
Bestell-Nr. 381238

38,00 EUR
Bestellen

Als kleines Lehrbuch der Nichtphilosophie f├╝r Philosophen und Nichtphilosophen bildet die kleine Schrift Jacobi an Fichte ein Ausnahmedokument f├╝r die Entstehung des europ├Ąischen Nihilismus. Knapp vor der Wende zum 19. Jahrhundert verfasst, in einem polemischen Zusammenhang mitten im sogenannten Atheismusstreit, ist er eine Kriegsmaschine gegen die ganze westliche Philosophie, die beschuldigt wird, tendenziell nihilistisch grundorientiert zu sein; er ist vor allem ein mitrei├čender Ruf, wieder auf das Leben zu h├Âren und der Welt die Dichte und das Geheimnis zur├╝ckzugeben, die ihr durch die verschiedenen realit├Ątsentleerenden Auffangstechniken der westlichen Tradition entzogen wurden.
 


Philosophie und Philosophen Amerikas
Ein historischer Abri├č
Blau, Joseph L.
1957, 424 S, Gb, (Anton Hain)
Bestell-Nr. 382804

15,00 EUR
Bestellen


 


Hegel, G.W.F: Vorlesungen über die Ästhetik
Klassiker auslegen Bd. 40
Sandkaulen, Birgit (Hg)
2018, 276 S, Kt, (Akademie)
Bestell-Nr. 373481

24,95 EUR
Bestellen

In seinen Vorlesungen ├╝ber die ├ästhetik hat Hegel einen der wichtigsten und wirkm├Ąchtigsten Beitr├Ąge zur ├ästhetik und Philosophie der Kunst entwickelt. Von der systematischen Kl├Ąrung der Idee des Sch├Ânen ├╝ber die geschichtliche Unterscheidung der symbolischen, klassischen und romantischen Kunstform bis hin zur Darstellung der einzelnen K├╝nste (Architektur, Skulptur, Malerei, Musik, Poesie) werden alle relevanten Aspekte entfaltet und miteinander vernetzt. Eindrucksvoll ist nicht nur Hegels plastischer Zugriff auf die F├╝lle konkreten Materials. Bedeutsam ist vor allem sein kulturphilosophischer Ansatz, der die Kunst auf dem Rang des "absoluten Geistes" als zentrales Medium menschlicher Selbstverst├Ąndigung begreift. Die vieldiskutierte These vom "Ende der Kunst" in der Moderne h├Ąngt damit direkt zusammen.

Hegel hat seine vier Berliner ├ästhetik-Kollegien nicht selbst publiziert. Dieser Kommentarband orientiert sich an der Edition des Hegel-Sch├╝lers H.G. Hotho und zieht erg├Ąnzend die Nachschriften, insbes. des letzten Kollegs von 1828/29 hinzu. In dieser Form wird Hegels ├ästhetik auf dem aktuellen Forschungsstand f├╝r ein breites philosophisches und kulturwissenschaftliches Interessenfeld erschlossen.
 


Werke in zwanzig B├Ąnden

Hegel, Georg Wilhelm Friedrich:
1970, 21 Bde., Kt, (Suhrkamp)
Bestell-Nr. 382803

155,00 EUR
Bestellen

Auf der Grundlage der Werke von 1832 - 1845 neu edierte Ausgabe. Redaktion Eva Moldenhauer und Karl Markus Michel. 20 Bde. und ein Registerband. Ein Band auf 10 Seiten mit Anstreichungen, Umschl├Ąge stellenweise lichtrandig, sonst gutes, sauberes Ex.