Philosophische Bücher des Monats

Formale Logik

Bochenski, J.M.
1978, 645 S, 4 Taf, Gb, (Alber)
Bestell-Nr. 144997

45,00 EUR
Bestellen

Die erste umfassende Darstellung der gesamten - der westlichen wie der √∂stlichen - Geschichte der formalen Logik, vom zeitgen√∂ssischen Standpunkt aus, in erl√§uterten Dokumenten, mit einer ausf√ľhrlichen Bibliographie. Zugleich ein einzigartiges historisches Lehrbuch der Logik (Umschlagtext). Tadellos.
 


Manch einer hat ein großes Feuer in seiner Seele
Die Briefe. Mit 110 Originalzeichnungen
Gogh, Vincent van
2017, 1056 S. mit 137 Abb., davon 110 in Farbe, Gb, (Beck)
Bestell-Nr. 381045

68,00 EUR
Bestellen

Die Briefe von Vincent van Gogh sind ein St√ľck Weltliteratur. Als Schriftsteller war er so talentiert, wie er als K√ľnstler bahnbrechend wirkte. Die neu √ľbersetzte Auswahl seiner wichtigsten Briefe bietet zum ersten Mal in deutscher Sprache den originalen Text. Diese Briefe sind ein Fenster zur Seele eines Ausnahmek√ľnstlers, der mit dem Leben wie mit der Kunst k√§mpfte und verzweifelte, der das Gr√∂√üte wollte und erreichte.

Van Gogh war ein h√∂chst schwieriger Mensch, ein gewaltiger Egozentriker, und sein Leben entgleiste ihm mehr als einmal. Doch seine Vision der Kunst, seine Ambitionen, seine Gedanken √ľber die Gesellschaft und das menschliche Dasein konnte er mit bestechender Klarheit entwickeln. Die Briefe, die er oft in innerer Einsamkeit verfasste, sind Dokumente einer gro√üen Suche, bei der stets viel auf dem Spiel stand. Gleichzeitig ber√ľhren sie durch ihre unverf√§lschte und sprachm√§chtige Prosa. Diese Neu√ľbersetzung beruht auf der preisgekr√∂nten Neuedition s√§mtlicher Briefe Van Goghs, die 2009 nach 15-j√§hriger Forschungsarbeit erschien. Der mit Leineneinband, Schuberschlaufe und Leseb√§ndchen pr√§chtig ausgestattete Band pr√§sentiert zudem die 110 Zeichnungen, die Van Gogh seinen Briefen beigab - Meisterwerke von einer gro√üen Unmittelbarkeit. Van Goghs Briefe leuchten hier in ihrem urspr√ľnglichen, teils hellen, teils dunklen Glanz - ein unvergleichliches Zeugnis der menschlichen Existenz.
 


Sämtliche Schriften
9 Bde.
Löwith, Karl
1981, 9 Bde., Gb, (Metzler)
Bestell-Nr. 380684

540,00 EUR
Bestellen

Obwohl protestantisch getauft, wurde L√∂with von den Nationalsozialisten als Jude verfolgt und musste 1934 aus Deutschland emigrieren. Seine Forschungsschwerpunkte waren Geschichtsphilosophie und das Denken Friedrich Nietzsches und Martin Heideggers. "L√∂with wird zum Sch√ľlerkreis Martin Heideggers gez√§hlt, von dem er sich aber schon fr√ľh distanziert hat. L√∂with gilt als skeptischer und agnostischer Philosoph. Eines seiner Hauptthemen war S√§kularisierung der christlichen Philosophie und ihrer Heilserwartung durch Geschichtsphilosophie (Hegel, Marx) und Existenzialismus. Er ist bekannt als Kritiker der neuzeitlichen Metaphysik und auch eines existenziellen Pathos. Er charakterisiert das moderne Geschichtsdenken als eine zwiesp√§ltige Verschr√§nkung einer antiken Geschichtsauffassung (zyklisch/periodisch, ewiger Ausgleich von hybris und nemesis) und eines j√ľdisch-christlichen Geschichtsverst√§ndnisses, gepr√§gt von Eschatologie und Prophetie, begrenzt durch finis und gerichtet auf ein telos" (wikipedia). Vollst√§ndige Ausgabe. Hrsg. von Klaus Stichweh und Marc B. de Launay. Oln mit R√ľckenschild. Ganz vereinzelt mit leichten Bleistiftunterstreichungen, sonst sehr gutes Ex.
 


Historisches Wörterbuch der Philosophie
13 Bde
Ritter / Gr√ľnder / Gabriel (Hg)
1971, 17.144 Textspalten, ca. 6.000 Artikel, Gb, (Schwabe)
Bestell-Nr. 147013

650,00 EUR
Bestellen

Vollst√§ndige Ausgabe incl. Registerband, Volltext-CD-ROM sowie einer Einf√ľhrung in die Benutzung der CD-ROM. Es handelt sich hier um eines der bedeutendsten und aufwendigsten Buchprojekte der modernen deutschsprachigen Geisteswissenschaften. Im HWPh werden alle wichtigen Begriffe der Philosophie - einschlie√ülich der Namen von Schulen und Richtungen - behandelt, ebenso die philosophischen Termini der Gegenwart und der Philosophiegeschichte. Alle Artikel sind e√≠nheitlich aufgebaut. Sie geben eine zusammenh√§ngende Darstellung, in die nach M√∂glichkeit Belege aus den Texten aufgenommen wurden, deren Fundstellen in Anmerkungen angef√ľhrt sind. Der aktuelle Neupreis dieser Ausgabe liegt bei 2.380.- Euro. Tadelloses Ex.
 


Gesammelte Werke
13 Bde.
Scheler, Max
1954, 13 Bde., Gb, (Francke)
Bestell-Nr. 380692

850,00 EUR
Bestellen

Hrsg. von Maria Scheler und Manfred S. Frings. Band 1: Fr√ľhe Schriften; Band 2: Formalismus; Band 3: Umsturz; Band 4: Politisch-p√§dagogische Schriften; Band 5: Vom Ewigen im Menschen; Band 6: Schriften zur Soziologie und Weltanschauungslehre; Band 7: Wesen und Formen der Sympatie; Band 8: Wissensformen; Band 9: Sp√§te Schriften; Band 10: Schriften aus dem Nachla√ü 1: Zur Ethik und Erkenntnislehre; Band 11: Nachla√ü 2: Erkenntnislehre und Metaphysik; Band 12: Nachla√ü 3; Band 13: Nachla√ü 4. Blaues OLn mit goldgepr√§gtem R√ľckentitel, ohne SU. Bd. 8 mit Stempel auf Vorsatz; insgesamt sehr sch√∂nes Ex.
 


Montaigne - Bilder einer fließenden Welt
Zur Lebenswelt und den Essais Michel de Montaignes
Egel, Nikolaus
2017, 150 S, Kt, (K&N)
Bestell-Nr. 379205

24,80 EUR
Bestellen

Mit 38 Jahren gab Montaigne im Jahr 1571 sein Richteramt auf, zog sich aus der Welt in seinen Schlossturm zur√ľck, lie√ü die Dachbalken mit 53 skeptischen Inschriften verzieren und fing damit an, seine Essais mit der philosophischen Begr√ľndung zu schreiben: "Ich will in diesem Leben nur den Ruhm erwerben, dass ich es friedlich verbracht habe." Damit begann er ein ehrliches Buch √ľber sich selbst zu schreiben - etwas, das noch nie jemand vor ihm getan hatte. Hinter diesem Unternehmen stand die zentrale Frage, die Montaigne auch zu unserem Zeitgenossen macht: Wie kann ich als Mensch in dieser Welt ein gutes und aufrichtiges Leben f√ľhren? Montaignes Antworten auf diese Frage werden in diesem Essay nachgegangen: Mit Ironie, Humor und einer geh√∂rigen Portion Skepsis gegen√ľber den Dingen, die uns als wichtig genannt werden. Und mit einer tiefen Aufrichtigkeit sich selbst und dem Leser gegen√ľber, den dies mit Montaigne durch die Jahrhunderte verbindet: Dass wir Menschen sind. Denn Montaigne war kein Philosoph im Elfenbeinturm, wie auch der gro√üe Flaubert gesehen hatte: "Nein. Lesen sie ihn, um zu leben!"
 


Materie und Form. Aktualität und Potenzialität
Kommentar zu Aristoteles? Metaphysik. 8. und 9. Buch Dt.-Lat.
Aquinas, Thomas von
2017, 328 S, Kt, (ed scholasticae)
Bestell-Nr. 379658

35,90 EUR
Bestellen

m 8. und 9. Buch kommentiert Thomas von Aquin die Theorie von Materie und Form und die dieser Unterscheidung zugrundeliegende Unterscheidung von Akt und Potenz. Hier werden Form und Materie als Ursachen in der Zusammensetzung der Substanzen verstanden. Die Theorien von Akt und Potenz bzw. Form und Materie stellen das Fundament der gesamten aristotelisch-thomistischen Philosophie dar. So bieten gerade diese beiden Kommentarteile einen profunden Einblick in die Aneignung der aristotelischen Ontologie durch den Aquinaten.
 


Materielle Substanz - immaterielle Substanz - Gott
Kommentar zu Aristoteles' Metaphysik. Dt.-Lat. 12. Buch
Thomas von Aquin
2017, 340 S, Kt, (ed scholasticae)
Bestell-Nr. 380598

39,90 EUR
Bestellen

Da dem Mittelalter nur die zw√∂lf B√ľcher der Metaphysik des Aristoteles bekannt waren, endet der Kommentar Thomas von Aquins mit diesem Buch, das von den immateriellen Substanzen und insbesondere von Gott handelt, dem unbewegten Beweger. W√§hrend die ersten vier Lektionen eine ab¬¨schlie√üende Zusammenfassung der Lehre √ľber die hylemorph konstituierten Substanzen vorlegen, sind die restlichen acht Lektionen der "substantia sepa¬¨ra¬¨ta", der von der Materie "abgetrennten Substanz" gewidmet. F√ľr den Heiden Aristoteles sind dies die philosophisch rekonstruierten G√∂tter. Dem christlichen Theologen Thomas er√∂ffnet sich hier in rein philosophischer N√§herung eine Ordnungseinheit, die von jener Klammer der Analogie zusammengehalten ist, die noch den Abgrund von Weltimmanenz und Transzendenz √ľberbr√ľckt: das √úberhaupt-Erste.
 


Was wollen wir, wenn wir arbeiten?
Honneth, Hegel und die Grundlagen der Kritik des Neoliberalismus.
Schmidt am Busch, Hans-Christoph
2018, 88 S, Kt, (D&H)
Bestell-Nr. 379703

19,90 EUR
Bestellen


 


Arthur Schopenhauer. CHOLERABUCH
Philosophische Notizen aus dem Nachlass
Ziegler, Ernst (Hg)
2017, 195 S, Gb, (K&N)
Bestell-Nr. 379373

38,00 EUR
Bestellen

Arthur Schopenhauer lebte seit 1820 mit Unterbrechungen in Berlin, wo 1831 die Cholera ausbrach, was ihn bewog, diese Stadt zu verlassen. Auf das Titelblatt dieses Manuskriptbuches schrieb er, es hei√üe CHOLERABUCH, "weil es auf der Flucht vor der Cholera geschrieben" worden sei. Das Cholerabuch, das er von 1831 bis 1832 f√ľhrte, enth√§lt nicht nur Gedanken, sondern auch Ausz√ľge, Inhaltsangaben, Stellenhinweise aus verschiedenen Werken, Entw√ľrfe zu Vorreden und teilweise bissige Kritiken. Die in diesen B√§nden festgehaltenen Gedanken bilden wie die COGITATA gleichsam das Skelett zu Schopenhauers System.
 


Die Kunst des L√ľgens

Dietz, Simone
2017, 240 S, Kt, (Reclam)
Bestell-Nr. 379024

16,95 EUR
Bestellen

Die Wahrheit √ľber die L√ľge Vom moralischen Wert einer sprachlichen F√§higkeit Wer hat nicht schon einmal gelogen? Und hatte dabei (vielleicht) ein schlechtes Gewissen? Doch warum emp√∂ren wir uns eigentlich dar√ľber? Wieso gelingt es uns nicht, mit L√ľgen unaufgeregt umzugehen? Offensichtlich besteht ein Missverh√§ltnis zwischen der moralischen Ablehnung der L√ľge und ihrer tats√§chlichen Struktur, Rolle und Verbreitung. Deshalb sollten wir uns genau ansehen, welche moralischen Einw√§nde gegen das L√ľgen erhoben werden. Sind z.B. L√ľgen in der Politik oder in den Medien anders als die vorget√§uschte Krankmeldung am Arbeitsplatz oder das geheuchelte Kompliment? Simone Dietz greift ein altes Vorurteil auf und pr√ľft die wichtigsten Argumente f√ľr und gegen das L√ľgen. Dabei beleuchtet sie eine Praxis, die uns allen wohl vertraut ist, und kommt dennoch zu unerwarteten Ergebnissen.
 


Theorien des B√∂sen zur Einf√ľhrung

Noller, Jörg
2017, 192 S, Kt, (Junius)
Bestell-Nr. 380589

14,90 EUR
Bestellen

Den Hauptteil des Buchs bilden die verschiedenen philosophischen Interpretationen des Bösen u.a. bei Augustinus, Thomas von Aquin, Hobbes, Leibniz, Rousseau, Kant, Schelling, Nietzsche und Hannah Arendt, aber auch bei neueren Autorinnen wie Susan Neiman und Bettina Stangneth. Abschließend unternimmt der Band den Versuch, die verschiedenen Dimensionen des Bösen zusammenzudenken und davon ausgehend einen Begriff des Bösen zu entwickeln, der sich einerseits von neurowissenschaftlichen Reduktionen abgrenzt und andererseits auch in säkularen Gesellschaften noch eine diagnostische Bedeutung beanspruchen kann.
 


Aufs√§tze aus ¬ĽPhilosophical Troubles¬ę

Kripke, Saul A..
2017, 352 S, Kt, (Reclam)
Bestell-Nr. 380277

14,80 EUR
Bestellen

Saul Kripke ist einer der originellsten Philosophen des 20. Jahrhunderts, sein Text Name und Notwendigkeit ist inzwischen ein Klassiker geworden. Ber√ľhmt wurde auch seine Aufsatzsammlung Philosophical Troubles, aus der f√ľr diesen Band die f√ľnf wichtigsten Aufs√§tze ausgew√§hlt und erstmals ins Deutsche √ľbersetzt wurden: 'Leere Namen und fiktive Entit√§ten', 'Sprecher-Referenz und semantische Referenz', 'Ein √úberzeugungs-R√§tsel', 'Die erste Person' sowie 'Uneingeschr√§nkte Exportation und einige Lehren f√ľr die Sprachphilosophie' - unverzichtbarer Lesestoff f√ľr jeden an Sprachphilosophie und Logik Interessierten.